Ostsee Teil 3 – Crazy Dogs …

So, der Osterhase hat seine Arbeit getan und hoppelt nun wieder Richtung Karibik, um sich aufzuwärmen. 

Stellt euch vor, ich bin ihm heute tatsächlich begegnet. Als Felix und ich am Raps vorbei sind, saß er einfach so da. Wir sahen uns kurz in die Augen, dann drehte er sich um und hoppelte blitzschnell davon. Ich denke, dass er und seine Gehilfen im Raps das Gelingen des Osterfestes gefeiert haben. Zwei seiner Gehilfen sind uns nämlich auch noch begegnet. Vor Ostern hat man hier weit und breit keine Hasen gesehen, aber kaum ist das Fest vorbei, tollen sie wieder über die Felder. Na ja, jetzt haben sie auch wieder Zeit dafür. 

Felix ist dem Osterhasen heute zum ersten Mal begegnet … was soll ich sagen … er findet ihn toll und wollte gleich hinterherhoppeln. Gut, dass ich Felix an der Leine hatte, denn wir wollen dem Osterhasen doch seine Privatsphäre gönnen, nicht wahr? Wo kämen wir hin, wenn alle seine Fans hinter ihm herlaufen würden.

Nun wird’s aber wirklich Zeit für den dritten und letzten Ostseebeitrag. Ist ja schon wieder ewig her. Los geht’s …

Wie erhofft, wurde das Wetter am nächsten Tag traumhaft.

Eigentlich wollte ich erst mittags einen ausgiebigen Strandspaziergang machen, weil Herr Buchstabenwiese dann endlich Zeit hatte mitzukommen, doch Felix war so aufgedreht, er wollte unbedingt raus. Also legte ich am Vormittag noch einen Zwischenstrandspaziergang ein. Gute Entscheidung, es war traumhaft. 

Nachts hatte es ordentlich gefroren, sodass der Sand an der Oberfläche wie „gezuckert“ aussah.

Und die Sonne zauberte um diese Zeit eine traumhafte Atmosphäre …

Der Himmel leuchtete blau …

Dazu die Weite des Meeres …

Ein fast leerer Strand ohne Ende …

Und eine nette Unterhaltung bei herrlicher Luft …
Es hätte nicht schöner sein können.
Nach fast eineinhalb Stunden gingen Felix und ich zufrieden zurück in unser Appartement.

Nach einer kleinen Ruhepause ging es dann endlich zu dritt an den Strand.    

Freitags um diese Zeit war schon deutlich mehr los, aber es war noch immer angenehm.

Unterwegs kam plötzlich ein fünfköpfiges Rudel auf uns zugerannt, angeführt von einem kleinen Kläffer, der offenbar nur ein Hobby hatte, Krawall machen. Die vier Mitläufer hingegen waren friedlich. Na ja, der Kläffer im Prinzip auch, da war mehr Schein als Sein, aber trotzdem …

Ist der Ausblick nicht herrlich?

Und ich konnte endlich mal die Leine Herrn Buchstabenwiese in die Hand drücken und Fotos machen, ohne dass jemand an mir herumzerrt.

Was aber nicht heißt, dass mein Dogmodel stillgehalten hätte. Mal guckte er links …

… mal rechts … wie ein Wackeldackel …

Irgendwas gab es immer zu sehen.

Bis hier sind wir gelaufen … und wieder zurück.
Ist das der Ort, an dem ihr gewesen seid, Kerstin?

Ein Foto von der „Fotografin“ muss auch mal sein …

Hier kommen die versprochenen Fotos von Felix und einigen seiner Strandbegegnungen …

Vor lauter wuscheligem süßen Labradoodle sieht man kaum etwas von Felix. Jedenfalls hatten sie Spaß miteinander. Es waren eigentlich zwei Labradoodle, die zu einem Fotoshooting am Strand waren. Ich glaube, die Fotografin war froh, dass durch Felix etwas Leben hineinkam.

Mit dem hier hat Felix auch toll getobt.
Hier sieht es so aus, als würde Felix die Zähne begutachten. Vielleicht prüft er auch, ob er Mundgeruch hat. Ich finde, Felix guckt sehr kritisch.

Und jetzt kommt mein Lieblingsschnappschuss. Ich musste so lachen, als ich das gesehen habe. 

Hier noch mal ein vergrößerter Ausschnitt. Dieser Blick.   Herrlich.

Nach den zwei Spaziergängen war Felix total platt.

Am nächsten Tag mussten wir schon wieder abreisen. Leider. Wir machten einen ausgiebigen Strandspaziergang, damit wir uns von der Ostsee verabschieden konnten und Felix die lange Fahrt gut übersteht.

Einerseits wären wir gerne noch länger geblieben, andererseits … es war Samstag, schönes Wetter, dazu noch irgendeine Veranstaltung … da wurde es schon richtig voll am Strand. Das ist dann nix für uns, dann noch mit Hund an der langen Leine. Nö. Besonders Herr Buchstabenwiese verfällt dann in Stress. Da fiel es nicht ganz so schwer, wieder nach Hause zu fahren, zumal das Wetter danach auch wieder schlechter wurde.

Auf der Rückfahrt hat Felix zum Glück nicht mehr gekotzt. Ich glaube, er war viel zu müde. Allerdings blieb er trotzdem die ganze Zeit auf meinem Schoß liegen. Nicht so schön für mich.

Geschafft! Das war die Ostseetrilogie. Fertig! Schön war’s.

Nur eins liegt mir noch am Herzen. Es wäre wirklich schön, wenn sich alle Hundehalter dazu aufraffen könnten, die Sch… ihres eigenen Hundes wegzumachen. Keiner möchte in Kacke treten. Schon gar nicht am Strand. Einfach ein paar Tüten von der Dogstation in die Tasche stecken, wenn man den Strand betritt. Ist kostenlos und im Sand lässt sich das auch noch wunderbar aufheben. Kann doch so schwer nicht sein! Genug Mülleimer sind auch vorhanden, sodass man den Stinkebeutel nicht stundenlang mit sich herumtragen muss. Es wird einem dort wirklich leicht gemacht, den Strand sauber zu halten. Hat man keine Tüte, kann man auch mal einen anderen Hundebesitzer fragen, der hilft sicher gerne aus. Ich habe z.B. immer mehr als genug in der Tasche und konnte so auch schon helfen. Auch an der Strandpromenade hat Hundekacke nix zu suchen. Welche Ironie, wenn man im Dunkeln in Kacke von anderen Hunden tritt, während man die des eignen aufhebt. Nee, Kacke ist das!!! So!!!

Das Wetter ist heute bei uns auf jeden Fall besser als am Osterwochenende. So sah es heute auf der vormittäglichen Hunderunde aus. Kalt, aber immerhin hat uns meistens die Sonne begleitet.

Ich wünsche euch eine zauberhafte Woche. Lasst es euch gut gehen und achtet auf die Osterhasengehilfen, die sind vor lauter Freude über ihre Ferien total ausgeflippt und rennen wild über die Felder,

  Martina Hildebrand

Ostsee Teil 1 – Geister im Nebel …

Ostsee Teil 2 – Mehr Meer …

 

Nachtrag:

Nur falls da etwas von einigen falsch verstanden werden sollte … die Rapsbilder sind natürlich nicht von der Ostsee, denn dort waren wir ja bereits im Januar, und da blühte dort noch nichts. Außerdem waren wir auch nur am Strand.

Der Raps blüht natürlich zurzeit bei uns Zuhause. Und er blüht so wundervoll. 🙂 Aber das nur so am Rande. 😉

Advertisements

Über buchstabenwiese

Mehr über mich findest du in meinen Blogs: www.buchstabenwiese.wordpress.com www.derbuchstabenwieseweihnachtsblog.wordpress.com
Dieser Beitrag wurde unter > Die ganze Buchstabenwiese, Auf Reisen, Fotos, Schöne Momente, Tierisch abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Antworten zu Ostsee Teil 3 – Crazy Dogs …

  1. ellen schreibt:

    Hallihallo! 🙂
    Wunderschön liebe Martina, so ein frisches Blau mit Sonnenschein und noch Meer dazu…ich beneide dich, du hast es schön gehabt dort.
    Auch das witzige Foto, mit der Ausschnittsvergrößerung – ein Hammerblick! 😆 Der Felix könnte aus einem Comic entsprungen sein. Ich finde es so genial gelungen. Da hast du Glück gehabt mit dem Felix..hihihi, ein perfektes Model. Musst dich bestimmt immer sehr beeilen mit dem Knipsen weil er so lebhaft ist. Am besten sind wahrscheinlich Serienfotos.
    Erfrischender Beitrag – hat Spaß gemacht das Lesen und Gucken!
    Herzliche Grüße
    von Ellen 😉

    Gefällt 2 Personen

    • buchstabenwiese schreibt:

      Hallihallo, liebe Ellen. 🙂

      Ja, wir hatten es dort wirklich schön und so unglaublich viel Glück mit dem Wetter. Wir waren ja nur ganz kurz da, haben aber genau die Schönwettertage angetroffen. 🙂 Vorher und nachher war es schlecht.

      Stimmt, ich muss mich mit dem Knipsen immer beeilen. 🙂 Und der Kopf geht dauernd hin und her. Für lebhafte Fotos nehme ich immer die Sporteinstellung bei meiner großen Kamera, sind ja im Prinzip Serienfotos. Kurze Belichtungszeit und mehrere Fotos hintereinander. Einfach draufhalten. Wenn man Glück hat, ist etwas Brauchbares dabei. Und manchmal hat man eben auch solch einen tollen Schnappschuss dabei. 🙂 Wie gut, dass wir heutzutage digital fotografieren. Wenn ich die Fülle an Fotos bedenke, die dabei entstehen … 🙂 Für ruhigere Fotos helfen Leckerchen und möglichst keine Ablenkung. 🙂 Aufgrund des Wackeldackelverhaltens nehme ich sogar da öfter mal die Sporteinstellung. 😉

      Danke schön. ❤ Das freut mich sehr. 🙂
      Herzliche Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  2. helago schreibt:

    Wir hatten heute ein typischen Aprilwetterchen sogar mit Schnee. Sonneinschein war auch zu beobachten – zumindest zwischendurch. Es soll ja noch kälter werden. Das tut nicht nur meinen Blümchen am Balkon nicht gut, sondern auch unseren Störchen, die sit Anfang März wieder bei uns wohnen. Danke für den letzten Teil der Ostseetriologie, wunderschöne Bildle. Ja, genau ich finde es einfach ein unverschämtes Verhalten so mancher Hundebesitzer, einfach die Hundekacke nicht zu entfernen. Das geht nicht. Ich überlege mir wider mein Winterfahrzeug zu benutzen, denn ich möchte mit Sommerreifen nicht in den Graben rutschen.
    Ein paar Urlaubsbilder kommen noch.
    Salut
    Helmut

    Gefällt 2 Personen

    • buchstabenwiese schreibt:

      Ja, der April macht was er will. 🙂 Später hat es bei uns auch immer wieder „geschauert“. Sehr unzuverlässiges Wetter.
      Heute war es sehr kalt, dafür aber völlig trocken und sogar sonnig. Sonne mit interessanten Wolken am Himmel.

      Gerne, lieber Helmut. Freut mich, wenn es dir gefallen hat.

      Manche kümmern sich gar nicht darum, wo der Hund hinmacht. Es gibt auch hier Leute, die meinen, nur weil sie auf dem Land leben, könnten sie die Regeln unbeachtet lassen. Sie lassen ihre Hunde im Wohngebiet ohne Leine laufen (ist hier nicht erlaubt), gehen meterweit vor, achten gar nicht auf ihren Hund und bekommen so auch nicht mit, wenn ihre Hunde auch mal im Vorgarten anderer Leute kacken oder deren Vorgärten anpinkeln, was ja wieder andere Hund anlockt, auch dort zu pinkeln. Das ist nicht in Ordnung. Eigentlich müsste sich jeder nur fragen, ob er das bei sich wollen würde, und entsprechend handeln. Ist eigentlich ganz leicht.
      Allerdings muss ich dazu sagen, dass es hier auf dem Land ein größeres Problem gibt. Nämlich, dass es Leute gibt, die Felder mit Müllkippen verwechseln. Ich habe hier schon entsorgte Farbeimer, Fliesenreste, Windeln, Computerteile, Beton, Gartenmüll in Plastiksäcken! usw. usf. auf der Hunderunde gesehen. Obwohl es auch dafür genug Stellen gibt, an denen man das kostenlos oder gegen ein wirklich geringes Entgelt entsorgen kann. Und wenn man sich sowieso schon mal mit dem Auto aufgemacht hat, braucht man eigentlich nur noch die richtige Adresse anfahren … Ist auch nicht so schwer.
      Ein bisschen mehr Respekt und Achtsamkeit Mensch und Natur gegenüber wäre generell wünschenswert.

      Prima, auf deine Urlaubsbilder bin ich sehr gespannt. 🙂

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  3. wordsfromanneli schreibt:

    Sweet post, Martina! See Felix’s eyes in the picture of that big dog with the scary teeth? He’s really afraid and „unsicher.“ My heart goes out to him, and I wonder why the other dog’s owner lets him be so vicious. I just love that little Felix. Wonderful photos!

    Gefällt 2 Personen

  4. Beate Neufeld schreibt:

    Ich habe mich königlich amüsiert über den Blick. Irgendwie ein bischen verzweifelt.
    Hundekacke aufheben ist oft ein probelmatischesThema. Bei uns im Ort gibt es inzwischen am Feldrand relativ viele Stationen mit Tüten und Mülleimer und dennoch findet man überall im Ort und auch im Feld noch erstaunlich viel Hundekot.

    Gefällt 3 Personen

    • buchstabenwiese schreibt:

      Ja, der Blick ist einmalig. 🙂 Ich denke, mein wilder Felix war überrascht, dass der andere sich nicht besteigen lassen wollte.

      Das ist wirklich ein hochsensibles Thema. Bei uns, in dem winzigen Dorf, gibt es überhaupt keine Stationen und auch keine Mülleimer, wo man das entsorgen könnte. Aber hier gibt es außerhalb des Ortes auch noch genug „wilde“ Stellen, wo man es nicht unbedingt aufheben muss. Aber direkt auf den Feldern, wo Essbares und Viehfutter wächst oder mitten auf den Wegen oder hier im Dorf, wo die Anwohner freundlicherweise den Grünstreifen mähen, der eigentlich nicht zu ihrem Grundstück gehört, oder in Vorgärten, da hat Hundekacke absolut nichts zu suchen. Aber manche interessiert es einfach nicht. 😦 Ebenso wie die Leinenpflicht im Wohngebiet. Man muss hier wirklich nicht weit laufen, bis man den Hund losmachen kann, aber selbst das ist manchen schon zu viel.
      Ich finde solche Stationen mit Tüten prima, da dürfte ruhig die Hundesteuer reinfließen, da hätte sie wenigstens einen Sinn. Ich würde mir hier im Dorf auch zwei oder drei wünschen. 🙂
      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  5. alltagschrott.ch schreibt:

    Traumhafte Fotos: der Strand, das Meer, das klare Blau des Himmels.
    Und wie glücklich Mensch und Tier!
    Der Gesichtsausdruck von Felix ist einmalig. Ich musste herzhaft lachen.
    Danke für den schönen Bericht.
    Herzlich. Priska

    Gefällt 3 Personen

  6. twinsie schreibt:

    So ein herzerfrischender Beitrag……und wie immer ist Felix für mich der *Superstar* 😄!
    Liebe Grüße
    Eva

    Gefällt 2 Personen

  7. kowkla123 schreibt:

    das ist echt ein toller Beitrag, zumal es ja aus unserer Ecke ist, wir warten auf besseres Wetter, alles Gute

    Gefällt 2 Personen

  8. Pingback: Ostsee Teil 1 – Geister im Nebel … | Buchstabenwiese Blog

  9. Pingback: Ostsee Teil 2 – Mehr Meer … | Buchstabenwiese Blog

  10. ernstblumenstein schreibt:

    Tolle Aufnahmen, liebe Martina. Danke herzlich fürs zeigen und eine gute Zeit. Ernst

    Gefällt 2 Personen

  11. einfachtilda schreibt:

    So wunderschöne Bilder liebe Martina, aber dass der Raps dort schon blüht, ist echt erstaunlich.
    Ich weiß gar nicht, was noch alles blüht, bis auf meinen Garten, da hat der Nachtfrost einige Plänzchen absterben lassen, aber vielleicht werden sie noch und die große Süßkirsche trägt hoffentlich reiche Früchte.
    Danke für die wundervollen Bilder und alles Liebe von Mathilda ❤ ❤ ❤

    Gefällt 2 Personen

  12. Träumerle Kerstin schreibt:

    Liebe Martina. Jetzt habe ich so gelacht – und mein Mann neben mir gleich mit. Was für ein Schnappschuss von Felix mit den weit aufgerissenen Augen – angesichts des großen Gegners. Das Bild würde ich mir ausdrucken.
    Ja, in Niendorf waren wir. Aber ob es da einen Yachtclub gab? Weiß ich nicht so genau. Danke, dass du an mich gedacht hast.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    Gefällt 2 Personen

    • buchstabenwiese schreibt:

      Liebe Kerstin, ich freue mich immer, wenn du bei meinen Beiträgen lachen kannst. ❤
      Ich musste auch lachen, als ich das Bild gesehen habe. Solch ein Schnappschuss gelingt einem selten.
      Offenbar gibt es in Niendorf einen Yachtclub 😉 , aber mir ging es nur um das Schild, weil dort der Ort geschrieben steht. Wir sind von unserer Unterkunft am Timmendorferstrand bis dort gelaufen. Da ging es dann nicht mehr weiter. Da war auch ein Hundestrand.
      Na klar habe ich an dich gedacht. Ich vergesse dich doch nicht.

      Herzliche Grüße,
      Martina ❤

      Gefällt mir

      • Träumerle Kerstin schreibt:

        Ja genau, der Hundestrand war ganz links von Niendorf. Wir wohnten ganz am rechten Ende, danach kam nichts mehr.
        Gibt es noch weitere Urlaubsbilder?
        Liebe Abendgrüße von Kerstin.

        Gefällt 1 Person

        • buchstabenwiese schreibt:

          Nein, nicht von der Ostsee, es war kein richtiger Urlaub, Felix und ich haben meinen Mann auf einer Geschäftsreise begleitet. Wir waren nur zweieinhalb Tage dort und es gab ja schon ingesamt drei Blogbeiträge darüber. 🙂 Von Niendorf habe ich auch nicht viele Bilder, wir waren nur das eine Mal dort und nur auf dieser Seite am Strand. Vom Timmendorferstrand aus war es schon ein ganzes Stück zu laufen.
          Aber wir waren ja auch noch im Ostallgäu, ein kleiner Kurzurlaub. Mein Mann hatte an einem Tag dort einen Termin und dann haben wir ein verlängertes Wochenende drangehängt. Davon gibt es demnächst auch noch Bilder. 🙂

          Liebe Grüße,
          Martina

          Gefällt mir

  13. Aras Bacho schreibt:

    Toller Beitrag!

    Gefällt 1 Person

  14. katzenauge1 schreibt:

    Tolle Fotos. Habe gerade einen Ostsee-Roman gelesen, der auf Rügen spielt. https://buchkatzeblog.wordpress.com/2017/05/02/wellenglitzern-marie-merburg/
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

Immer her mit den Buchstaben. :-) Danke schön. ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s