Der Zahn der Zeit …

Kuckuck … 

Nun ist doch wieder so viel Zeit vergangen und der zweite Teil der Ostsee ist noch immer nicht fertig. Das war so nicht geplant.

Mehrere Versuche, den Beitrag fertigzustellen, sind kläglich gescheitert. Ich konnte es mir selbst nicht recht machen, keine Version war gut genug, um sie euch zeigen zu können. Ich verlor mich in Details, zweifelte, und auf einmal war mir alles zu viel. Genervt klappte ich das Laptop jedes Mal wieder zu, und ich zog mich schmollend zurück. Kein gutes Zeichen. Ich war innerlich zu aufgewühlt und deprimiert.

Und was war schuld? Ein Stück Zahn …  

Mir ist nämlich vor ein paar Wochen ein Stück Zahn abgebrochen …

Ja, ja, ich weiß, ich hätte längst zum Zahnarzt gehen müssen, weil dieser Zahn schon eine ganze Weile herumzickte.  Da ich aber Angstpatientin bin, ich mir auch noch einen neuen Zahnarzt suchen musste, und der Zahn immer nur dann schmerzte, wenn ich mit ihm etwas kauen wollte, verschob ich das immer und immer wieder. In der Zwischenzeit nutzte ich  einfach die andere Seite zum Kauen. Wozu hat man denn zwei.

Bis … ja bis plötzlich nachts um Halbzwei beim Zähneputzen ein Stück Zahn abgebrochen ist. Waaaaah. Panik!
Glücklicherweise tat der Zahn nicht weh, so beruhigte ich mich wieder. Doch nun konnte und wollte ich den längst fälligen Zahnarztbesuch trotz Zahnarztphobie nicht länger aufschieben. *schlotter*

Ich hatte Horrorvorstellungen vom Zustand meiner Zähne, zum Glück bestätigten sich diese nicht. *freu* Ein riesiger Felsbrocken plumpste von meinen Schultern und zerschellte am Boden. Meine gute und konsequente Zahnpflege hatte sich gelohnt.

Nur dieser eine Zahn halt, der hat es in sich. Vor zwei Wochen ist der Versuch, den abgebrochenen Zahn zu reparieren, an der Betäubung gescheitert. Die Betäubung hat bei mir nicht richtig gewirkt bzw. war viel zu schnell wieder weg. Auch nachspritzen nutzte nix. Ich hatte solche Schmerzen, dass die Behandlung mittendrin abgebrochen und unter Schmerzen schnell eine provisorische Füllung gemacht werden musste.
Das hat mich als Angstpatientin enorm zurückgeworfen.

Danach ging es mir auch gar nicht gut. Der Zahn pochte, die Nerven waren gereizt, das Zahnfleisch war wund und die Seele angeknackst. Hinzu kam, dass meine Gedanken in eine völlig falsche Richtung gingen. Ich sah bereits den Nerv absterben und eine Wurzelbehandlung auf mich zukommen. Ich war tagelang geknickt, und musste den nächsten Zahnarzttermin, der eine Woche später gewesen wäre, absagen. Ich fühlte mich nicht in der Lage, eine Behandlung durchzustehen. Außerdem hatte der Zahn sich noch nicht ganz beruhigt, da hätte ich auch niemanden dran gelassen.

Am Mittwoch hatte ich nun einen weiteren Termin. Meine Angst war riesig, aber es nutzte ja nix. Der Abstand hatte auch gutgetan, so nahm ich allen Mut zusammen. Ich bekam eine andere Betäubung, die eigentlich die ganze Seite lahmlegen sollte …

Aufmerksame Leser haben sicher das Wörtchen „eigentlich“ bemerkt, das an dieser Stelle eigentlich nichts verloren haben sollte …

Leider hat bei mir auch diese Betäubung kaum gewirkt. Nicht genug, um den Zahn behandeln zu können. Auch nachspritzen hat nichts genutzt.
Schmerzen hatte ich dieses Mal aber zum Glück keine, da der Zahn unter diesen Bedingungen nicht angerührt wurde. Auch die Spritzen haben dieses Mal nicht wehgetan, was mir wieder ein bisschen Mut gemacht hat.

Aber der Zahn ist halt immer noch nicht fertig. Das heißt, ich muss meine Angst noch mal überwinden. Der Zahnarzt bräuchte nur noch zehn Minuten, um den Zahn aufzubauen, gebohrt war schon alles, aber keine Betäubung funktioniert. Wie soll man da als Angstpatient, seine Angst abbauen? Hattet ihr das auch schon mal, dass die Betäubung bei euch nicht wirkt? Habt ihr Angst vorm Zahnarzt?

Nun heißt es erst mal Ruhe bewahren. Ommmmmmm …

Vielleicht könntet ihr mir für den nächsten Termin die Daumen drücken, dass die Betäubung funktioniert und der Zahn ohne Schmerzen aufgebaut werden kann? Da bekomme ich nämlich noch mal ein anderes Betäubungsmittel, das hoffentlich hilft. Sonst sieht es düster aus.

So, jetzt habe ich euch mein Leid geklagt und ein Lebenszeichen von mir gegeben. Vielleicht klappt es jetzt auch mit dem zweiten Ostseeteil, der definitiv ein schöneres Thema wäre. Schauen wir mal.

In der Nacht war hier ungemütliches, stürmisches Wetter, und heute regnet es schon den ganzen Tag. Richtiges Gammelwetter. Hoffen wir, dass es morgen besser aussieht.

Ich wünsche euch einen angenehmen Abend und einen zauberhaften Sonntag ❤ ,

Martina Hildebrand

Advertisements

Über buchstabenwiese

Mehr über mich findest du in meinen Blogs: www.buchstabenwiese.wordpress.com www.derbuchstabenwieseweihnachtsblog.wordpress.com
Dieser Beitrag wurde unter > Die ganze Buchstabenwiese, Die Zeit, Kurznachrichten aus dem Hause Buchstabenwiese abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu Der Zahn der Zeit …

  1. wordsfromanneli schreibt:

    I’ve had a similar experience where the „freezing“ didn’t work and I had to get several more shots of it and it still didn’t work very well. This only happened in one area of my mouth. But I got through it and the world kept turning. Sometimes we have to go through these things. Just think – life could be worse. Afterwards everything looks better again. Felix is saying, „What? Me? Worry?“

    Gefällt 1 Person

    • buchstabenwiese schreibt:

      Ja, sicher, manchmal muss man da einfach durch. Ein bisschen Schmerz würde vielleicht sogar ich Sensibelchen 🙂 für kurze Zeit aushalten können, habe ich im Prinzip ja auch, aber der Schmerz ist zu groß. Es war, als würde er jedes Mal direkt in den Nerv pieksen. 😦 Das halte ich nicht 10 Minuten lang aus. Schon das Pusten von Luft, um es dort ganz trocken zu bekommen, was aber wohl sein muss, tat höllisch weh. Das Bohren hingegen hatte gar nicht weh getan, war auch nur kurz. Da wirkte aber vielleicht auch die Betäubung noch.
      Mal sehen, ob die Betäubung beim nächsten Termin funktioniert.
      Felix ist beim Tierarzt noch schlimmer, als ich beim Zahnarzt. 😀
      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt 1 Person

  2. einfachtilda schreibt:

    Ach ja, der Buddha vom Timmendorfer Strand 😂😁 dieses Bild habe ich auch.
    Alles Gute für dich ❤ Mathilda

    Gefällt 1 Person

  3. alltagschrott.ch schreibt:

    Oh weh😱
    Schrecklich. Ich drücke die Daumen❤️️

    Gefällt 1 Person

  4. Beate Neufeld schreibt:

    ich wünsche dir von Herzen, dass es beim nächsten Mal einfach bestens klappt.
    Die Daumen sind gedrückt.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünscht:
    Beate

    Gefällt 1 Person

  5. erwinphotos schreibt:

    mein Mitgefühl ist bei Dir, das kommt schon gut….
    Gruss Erwin

    Gefällt 1 Person

  6. Eluin schreibt:

    Oh weh du Arme! Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass der Zahn nun zügig, schmerzlos und gut behandelt wird. Außerdem, dass du deine Angst besiegen kannst.
    Ich hatte nie Angst vorm Zahnarzt. Ja, angenehm finde ich es auch nicht, aber Angst kenne ich da nicht. Für mich ist die Frage: warum auch? Was kann groß passieren? Klar, Schmerzen. Aber auch die gehen vorbei. Ansonsten vertraue ich dem Arzt, dass er sein Handwerk versteht und die richtige Behandlung für mich findet.
    Ich wünsche dir, dass du es schaffst ohne weiter in deinen Ängsten zu versinken. Vielleicht könnte es dir ja helfen, wenn du von dir nicht denkst „ich bin eine Angstpatientin“ dadurch verbaust du dir nämlich die Möglichkeit, ohne Angst hinzugehen, eben weil du vorprogrammiert bist, dass Angst zu einem Zahnarztbesuch gehört.
    Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und drück dich ganz fest.
    Alles Liebe und einen ruhigen Sonntag
    Laura

    Gefällt 1 Person

    • buchstabenwiese schreibt:

      Danke, liebe Laura. ❤ Ich hoffe es so sehr.

      Die Angst besiege ich jedes Mal, wenn ich zum Zahnarzt gehe. 😉 Aber ich weiß natürlich, was du meinst. Ich glaube aber nicht, dass ich jemals ganz ohne Angst sein kann, wenn es um Zahnarztbehandlungen geht. Dazu habe ich als Kind zu negative Erfahrungen gemacht. Aber es gab eine Zeit, da hatte ich die Angst vorm Zahnarzt ganz gut im Griff. Bei meiner vorherigen Zahnärztin. Sie war sehr einfühlsam, sie ist Zahnärztin geworden, weil sie selbst Angst vorm Zahnarzt hatte. 🙂 Da fühlte ich mich mehr als gut aufgehoben. Und wenn die Zähne einmal alle in Ordnung sind, dann wird die Angst auch weniger.

      Oh je, in dem Bereich, da bin ich nicht so tapfer wie du. Mir machen größere Schmerzen immer große Angst, besonders während einer Behandlung. Ich kann das nicht gut aushalten. Und erst Recht, wenn es um meine Zähne geht, die generell leider sehr sensibel und schmerzempfindlich sind. Ich wünschte auch, es wäre anders, aber es ist wie es ist.

      Was deinen Vorschlag angeht, von mir selbst nicht als Angstpatientin zu denken, da bin ich zwiegepalten. Ich verstehe den Gedankengang dahinter, so lieb, dass du dir darüber Gedanken machst ❤ , und ja, vielleicht ist es auch gar nicht mal so abwegig.
      Allerdings fühle ich mich tatsächlich befreiter, wenn ich dazu stehen kann, Angstpatientin zu sein. Mich nicht verstecken muss. Es beim Namen nennen kann. Es respektiert wird. In einer guten Zahnarztpraxis stellt man sich ja auch darauf ein, wenn man sagt, dass man Angstpatient ist, was ich sehr hilfreich für mich finde. Es war ein Kriterium bei der Wahl der Praxis. Als ich Kind war, war das noch nicht so.
      Es nicht beim Namen zu nennen, ich glaube, das würde mir in diesem Fall nicht weiterhelfen. Die Angst würde dadurch nicht verschwinden, weil sie tief in mir drinsteckt. So wie eine Depression nicht verschwinden würde, nur weil man sie nicht beim Namen nennt.
      Es ist schon ein Thema, bei dem ich mich auch ein wenig schäme, mir blöd vorkomme, denke, dass manche von mir denken, ich würde mich nur anstellen. Daher habe ich sogar überlegt, ob ich das hier überhaupt schreiben soll. Doch dann dachte ich mir, gerade deshalb. Wenn ich von anderen darüber lesen würde, würde ich mich damit vielleicht nicht so allein fühlen. 🙂

      "Ich wünsche dir, dass du es schaffst ohne weiter in deinen Ängsten zu versinken."
      Danke. ❤ Ja, das ist es, was ich es zu schaffen gilt, nicht in den Ängsten versinken. Das wäre schon sehr hilfreich.

      Alles Liebe für dich,
      Martina

      Gefällt mir

  7. ellen schreibt:

    Liebe Martina, das liest sich erschreckend mit der nicht wirkenden Betäubung….au weh! Das geht ja gar nicht! Gibt es denn nicht auch wirksamere Betäubungsmittel? Meinen Kids wurden unter starker Betäubung alle Weiheitszähne raus operiert …die haben nie etwas gemerkt. Lass dich bloss gut beraten.
    Herzliche Grüße 💌🙋 Ellen

    Gefällt 1 Person

  8. ernstblumenstein schreibt:

    Au weh… also mit dem Zahnarzt, der bohrt, flickt und füllt habe ich keine Probleme. Mir macht es nichts aus und ich lasse auch nicht betäuben. Hab neulich ein kleines Loch flicken lassen. Ich weiss, meine Ratschläge wie du sollst keine Angst haben etc. usw. usf. helfen dir nichts.
    Aber ich drück dir fest die Daumen, das wird helfen.
    Wünsch dir eine frohe Woche, bleib tapfer Mädel…
    <3-lich Ernst

    Gefällt 1 Person

    • buchstabenwiese schreibt:

      Nein, lieber Ernst, da hast du Recht, die nutzen mir leider nichts. Wäre schön, wenn es so einfach wäre. 🙂
      Ich danke dir. ❤
      Mein Paps war so wie du, er hat auch alles ohne Betäubung ausgehalten. 🙂 Selbst wenn es weh tat.
      Herzliche Grüße und auch dir eine wunderbare Woche,
      Martina

      Gefällt 1 Person

  9. twinsie schreibt:

    Drück dir auf jeden Fall die Daumen, dass bei der nächsten Behandlung alles gut geht!!!!

    Das Foto von Felix find ich richtig süß!

    Liebe Grüße
    Eva

    Gefällt 1 Person

  10. Träumerle Kerstin schreibt:

    Oh liebe Martina, da hast du aber was hinter dir. Schlimmer geht es wohl kaum für einen Angstpatienten. Aber schlimmer kann es eigentlich gar nicht werden, nur noch besser. Du hast so viel Angst bereits überwunden und Schmerzen ertragen. Aber es ist schon merkwürdig, dass die Betäubung nicht wirkt. So was habe ich noch nicht gehört. Dein Zahnarzt macht sich sicher auch Gedanken, wie er dir helfen kann.
    Ich habe leider auch Angst vorm Zahnarzt, aber nicht so schlimm. Ich versuche mich immer damit zu beruhigen, dass mir doch geholfen wird, falls was sein sollte. Nachher kann es nur besser sein als vorher. Und Schmerzen bei der Behandlung zu spüren heißt, dass der Nerv noch funktioniert. Mein ZA hat mal jeden einzelnen Zahn mit irgend was berührt und jedes Mal durchzuckte mich ein Schmerz. Hilfe, ich dachte, ich habe in jedem Zahn ein Loch 🙂 Aber er hat die Nerven getestet und alles war gut 🙂
    Denke an was Schönes, an Urlaub, an Felix. Und überlege dir, mit was du dich nachher selbst belohnst. Das baut vielleicht ein wenig auf.
    Ich drücke die Daumen, dass du bald alles hinter dir hast. Nur nicht verschieben, schaffe es!
    Liebe Grüße von Kerstin.

    Gefällt 1 Person

    • buchstabenwiese schreibt:

      So ist es, liebe Kerstin. Da überwindet man sich, und macht gleich wieder negative Erfahrungen. 😦 Wirklich blöd gelaufen.

      Mein Zahnarzt hat diese Erfahrung auch noch nicht gemacht. Das ist neu für ihn. Ich denke schon, dass er sich Gedanken macht. Er ist sehr nett. Auf jeden Fall probiert er noch ein anderes Mittel aus.

      Ich hatte vor viiiiiiiieeeelen Jahren mal eine ähnliche Erfahrung. Allerdings im Frontbereich. Da war eine Füllung locker. Nix Großes eigentlich. Aber der Zahnarzt konnte die lockere Füllung nicht mal berühren, es tat so weh, als berühre er den Nerv. Nur durch die Berührung mit dem Piekser. Ganz komisch. Die Betäubung wirkte zwar, nur nicht da, wo es nötig war. Ich glaube, er hat dreimal nachgespritzt. Drumherum war auch alles taub, aber sobald er die Füllung berührte, tats weh. Zum Behandeln kam er gar nicht erst. Zum Glück war der Zahnarzt damals auch die Ruhe selbst. Er las mir noch was von hypersensiblen Zähnen vor, da erinnere ich mich noch dran. 🙂 Zuletzt griff er zu einer Betäubung, die den ganzen Nervenkanal dort lahmlegte. Das funktionierte zum Glück.
      Dieses Mal ist es aber unten, und ein Weisheitszahn. Und es ist etwas anders. Die Betäubung wirkt insgesamt nicht so, wie sie sollte und klingt schneller ab, als es normalerweise der Fall ist. Ich hoffe sehr, dass die Betäubung nächste Woche funktioniert, damit ich dieses Kapitel mal abschließen kann.

      Ich glaube, das ist ein Kältetest, den der Zahnarzt bei dir gemacht hat. Das machen sie, um zu testen, ob der Nerv noch in Ordnung ist. Tut kurz weh, ist nicht angenehm, aber dann geht es wieder. Ich mag es auch nicht so, aber manchmal kommt man da nicht drum herum.

      Ja, verschieben ist schon blöd, und das geht ja auch nicht dauerhaft. Aber beim letzten Mal war das Verschieben um eine Woche schon gut, ich brauchte die Zeit. Das Zahnfleisch war auch sehr angegriffen, weil ich während der Behandlung einen komischen Ring um den Zahn bekam, damit der Zahn aufgebaut werden kann. Die eine Ecke vom Zahn ist leider ziemlich blöd abgebrochen, bis zum Zahnfleisch runter. Da geht es nicht anders. Wahrscheinlich war es deshalb auch so schmerzhaft.

      Danke für deinen lieben Kommentar. ❤

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  11. ichbinsg schreibt:

    Alle „guten“ Dinge sind drei, drum muss es beim nächsten Mal einfach klappen – ich drücke fest die Daumen! LG…

    Gefällt 1 Person

  12. Pingback: Kurznachrichten aus dem Hause Buchstabenwiese – Es geht voran … | Buchstabenwiese Blog

Immer her mit den Buchstaben. :-) Danke schön. ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s