Kurznachrichten aus dem Hause Buchstabenwiese – Kuckuck …

P1460764-Web

Schneckenspeed Internetleitung

Unsere Internetleitung ist noch immer kaputt. Die Schnecke in unserer Leitung ist inzwischen kollabiert. Vermutlich hat sie zu viele Schlaftabletten geschluckt.

Sie schwankt zwischen …

Schlafmodus 1 = Schnecke schleicht gemächlich aber kontinuierlich mit 500 kbit/s durch die Leitung …

Schneckenl-Schlafmodus-1

Schlafmodus 2 = Schnecke schleicht im Zeitlupentempo mit ca. 100 – 150 kbit/s „voran“ und nickert zwischendurch immer wieder ein …

Schneckenleitung2b-Schlafmo

Schlafmodus 3 = Schnecke muss reanimiert werden, da bewusstlos.

Schneckenleitung3-Schlafmod

Leider sind die Schneckenärzte entweder unfähig oder überlastet. Mit anderen Worten, seit 11 Tagen funktioniert das Internet nicht richtig. Zurzeit geht sogar gar nichts. Weder Internet noch Telefon. Daher kann/konnte ich auch kaum etwas posten und euch so gut wie gar nicht besuchen kommen.

Wenn ein Weg blockiert ist und nicht freigeräumt werden kann, dann ist es ratsam neue Wege zu suchen, bevor man durchdreht … 

Ihr fragt euch sicher, wie ich diesen Beitrag hier einstellen konnte. Hah! Mein superdupertolles Smartphone macht es möglich. Ich habe heute herausgefunden, wie ich mein Smartphone als Hotspot für meinen PC benutzen kann, damit ich endlich wieder einen Beitrag einstellen kann. Und siehe da, es funktioniert. Ich war total geflasht von der Geschwindigkeit …

Schneckenleitung-Speedmodus

Die erreichen wir mit der normalen Hausleitung nämlich nicht. Nicht mal ansatzweise. Das eröffnet unerwartet neue Möglichkeiten. Ich werde wohl in der nächsten Zeit mal ernsthaft über Alternativen nachdenken, öh …  sobald ich Zeit dafür habe.

Reisen macht platt

Von Sonntag auf Montag habe ich Herrn Buchstabenwiese erneut auf eine Geschäftsreise begleitet. Dieses Mal ging es nach Waren (Müritz) und Teterow. In Waren haben wir übernachtet. Direkt am Yachthafen. Wir hatten so ein schönes Hotelzimmer…

20150913_165228-Web

… mit Blick auf den Müritzsee. Traumhaft.

20150914_073512-Web

Leider hatten wir nicht viel Zeit vor Ort. Wir kamen erst am späten Nachmittag an und mussten am nächsten Mittag weiter nach Teterow und anschließend wieder nach Hause fahren. Sonntags 700 km hin und montags 700 km zurück. Das ist ganz schön anstrengend. Die Woche davor waren wir ja auch in München. Ich muss zugeben, ich bin zurzeit ziemlich platt.

Petrus hat schlechte Laune

Das Wetter war auch schon mal besser. Regen, Gewitter, stürmischer Wind …
Offenbar hat Petrus schlechte Laune. Ich möchte mal wissen, was ihm für eine Laus über die Leber gelaufen ist. Vielleicht ist er bei dem gleichen Internetanbieter wie wir?

IMG_2351-Web

Bei uns tun sich merkwürdige Dinge – vielleicht spukt es

Wie gesagt, unsere Internetleitung, inklusive Telefon, ist seit Tagen gar nicht vorhanden. Gestern gab es nun ein Gewitter. Es blitzte und krachte, und schwupps leuchteten die Lämpchen am Modem wieder. Es war tatsächlich eine Leitung da. Doch zu früh gefreut. Die Leitung ist so langsam, dass gar nichts geht und sie immer wieder wegbricht. 

Heute pfiff der Wind wieder ums Haus und plötzlich gab es einen Stromausfall. Zack war alles aus. Ich tapste mit einer Taschenlampe in den Keller und guckte nach den Sicherungen. Doch alle waren drin. Nach kurzer Zeit war der Strom wieder da und wieder weg und wieder da und blieb dann auch.

Außerdem habe ich heute bei uns auf der Straße so komische Holzmasten gesehen, die vorher nicht da waren. So Dinger, an denen man oben Leitungen befestigen kann. Was das wohl wieder zu bedeuten hat?

P1610951Web

Nun wisst ihr, dass ich noch lebe und wieso ich mich gerade so rar mache. Hat nix mit euch zu tun, ihr Lieben. Es ist echt nervig, wenn das Internet nicht funktioniert und man alles mit dem Smartphone machen muss. Dennoch, es lebe das Smartphone, ohne das ich total von der Welt abgeschnitten wäre.

Ich wünsche euch einen schönen Abend und eine gute Nacht. Träumt was Schönes,

doll(22)  Martina Hildebrand

Advertisements

Über buchstabenwiese

Mehr über mich findest du in meinen Blogs: www.buchstabenwiese.wordpress.com www.derbuchstabenwieseweihnachtsblog.wordpress.com
Dieser Beitrag wurde unter > Die ganze Buchstabenwiese, Auf Reisen, Fotos, Gezeichnet, Kurznachrichten aus dem Hause Buchstabenwiese abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Antworten zu Kurznachrichten aus dem Hause Buchstabenwiese – Kuckuck …

  1. Deine Christine! schreibt:

    Super, und ich bin geflasht, wie Du das mit einem Smartphone hinbekommst….

    Gefällt mir

    • Frl.K. schreibt:

      Oh, da schließe ich mich an. Ich bin auch mehr als geflasht, wie du DAS alles mit dem Smartphone hinbekommen hast. Ich verdaddele ja bereits einfache Kommentare und die Autokorrektur gibt mir den Rest. 😛

      Und genau, tritt mal der Schnecke in den Allerwertesten. Das ist doch unverschämt… *grummel*

      Gefällt 1 Person

      • buchstabenwiese schreibt:

        Das geht mir ganz genau so, meine liebe Frl. K. 🙂
        Ich glaube, das ich mich wohl missverständlich ausgedrückt habe. Ich habe natürlich NICHT den ganzen Beitrag mit dem Smartphone geschrieben. Wow, da wäre ich glatt von mir selbst geflasht. 🙂 Bei den Mails 😉 bin ich ja verrückt genug dazu, obwohl mich die Autokorrektur auch manchmal zum Wahnsinn treibt, aber ein Beitrag im Blog, mit Bildern und dem ganzen Kram ist ja doch noch eine ganz andere Nummer. Ich habe das Smartphone lediglich als Hotspot benutzt. Das heißt, ich schließe das Smartphone an den PC an, schiebe einen „Schieber“ im Smartphone auf die richtige Position und voilà kann ich mit dem PC ins Internet. Aus lauter Verzweiflung, weil ich nicht in meinen Blog kam, habe ich das gestern herausgefunden. 🙂

        Jep, das ist echt unverschämt. Es tut sich absolut gar nichts. Modem blinkt wieder. Die Schnecke ist ein fauler Sack. So! Wir sind nur beide einfach gerade ein wenig erschöpft und haben noch so viel zu erledigen, dass wir uns da nicht gescheit drum kümmern können/wollen. Und von den Schneckendoktoren scheint sich keiner zu kümmern. Ticket ist offen, aber es tut sich nichts.

        Alles Liebe,
        Martina

        Gefällt mir

        • Frl.K. schreibt:

          Ups. Na egal. ich bin trotzdem von deinen Beiträgen geflasht. 😛 Wobei das Hochladen der Bilder ja noch das geringste Problem ist. Aber die Texte… Es geht doch nichts über eine gescheite Tastatur. Und von der Autokorrektur wollen wir gar nicht erste reden. 🙄

          Und heute? Was ist mit der Schnecke? Liegt sie im Koma?

          Gefällt mir

        • buchstabenwiese schreibt:

          Aber total im Koma. Nichts geht mehr. Jedenfalls bis gerade. Ich habe gleich noch mal einen Blick aufs Modem geworfen und … es ist unglaublich. Alle Lämpchen brennen. Was natürlich noch nix über die Geschwindigkeit aussagt. Muss ich gleich erst mal überprüfen. Ich bin echt genervt. Mein Mann hat vorhin noch mal angerufen, Ticket hatten sie heute geschlossen, obwohl nix geht …
          Geschwindigkeit … Schnecke scheint im Schlafmodus 2 zu sein. Also nicht gut.

          Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Danke schön, liebe Christine. Einen Hotspot mit dem Smartphone einrichten ist aber gar nicht so schwer, wenn man einmal weiß wie. 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Toller Bericht! Habe einen schönen Abend. 🙂

    Gefällt mir

  3. einfachtilda schreibt:

    Bohh…so viel mit dem Smartphone, das wäre mir zu mühsam.
    Aber klasse. Schade, dass ihr nur so kurz an der Müritz ward…ein schönes Fleckchen, wobei mir Waren zu touristisch war.
    Die Gegend jedoch ist herrlich.
    Gib mal der Schnecke nen Schubs 😀

    LG Mathilda 🌻 🍀

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Öh, liebe Mathilda, ich schrieb es gerade schon oben in einem Kommentar. Ich habe den Beitrag natürlich NICHT mit dem Smartphone geschrieben. Obwohl ich tatsächlich darüber nachgedacht habe, ob das wohl möglich sei. 🙂 Manchmal bin ich ja so verrückt. 😉
      Tatsächlich aber habe ich das Smartphone nur als Hotspot benutzt. Das heißt, ich habe es an den PC angeschlossen, einen „Riegel“ im Smartphone auf „on“ geschoben und schon konnte ich mit dem PC ins Internet. Das habe ich gestern aus lauter Verzweiflung herausgefunden, weil zurzeit mit dem Modem gar nichts geht. Weder Telefon noch Internet. 😦 Ich wusste vorher nicht, dass das so einfach geht. Ich war voher auch gar nicht auf die Idee gekommen.

      Genau das habe ich nachher auch so empfunden, dass Waren sehr touristisch ist. Der erste Eindruck war toll, als wir ankamen. Und so ein schönes Hotel. Dann war da noch jemand, der mit der Gitarre spielte und dazu sang. Es passte alles.
      Als wir am Abend am See entlangspazierten war das auch alles sehr schön, aber ich dachte auch, dass das wohl doch nichts für mich wäre, um da länger Urlaub zu machen. Ich wusste nur nicht, wie ich es benennen sollte, aber touristisch, genau, das trifft es. 🙂
      Sonst haben wir ja nicht soo viel von der Umgebung sehen können. Sah aber alles ganz nett aus.

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt 1 Person

  4. Beate Neufeld schreibt:

    Welch ein Glück, dass Du Dich per Smatphone dennoch melden kannst! Ic hätte Dich sonst ganz schön vermisst! Ehrlich!
    Da kann man nur hoffen, dass die Schnecke sich bald berappelt und zur Rennschnecke mutiert!
    :-0
    Die schlechte Laune von Petrus ist hier auch deutlich zu spüren.
    Aber jede schlechte Laune geht ja schließlich auch mal vorbei.
    An der Mecklenburger Seenplatte haben wir mit unseren Mädels, als sie noch relativ klein waren auch mal Urlaub gemacht. Das ist wirklich ein schönes Fleckchen Erde.
    Sei herzlcih gegrüßt von:
    Beate

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Oh, danke schön, liebe Beate. Das ist so lieb. ❤
      Mir geht es aber auch so, ich vermisse euch auch ❤ , und bin ganz traurig, dass unsere Leitung mal wieder nicht funktioniert. Wenigstens habe ich jetzt eine Möglichkeit gefunden, ab und zu trotzdem mit dem PC ins Internet zu kommen.

      Heute kommt tatsächlich mal die Sonne raus, wie ich sehe. Ob sich Petrus vielleicht berappelt? 🙂

      Herzliche Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  5. minibares schreibt:

    Liebe Martina, das ist ja höchst nervig.
    Wir bekommen Glasfaser, der ganze Ort ist aufgewühlt. Aber die niederländischen Arbeiter sind akkurat und schnell.
    Auf dem Land soll doch verstärkt Glasfaser kommen. Ich drücke die Daumen, das die auch bald zu euch kommt.
    deine Bärbel

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Ja, das ist es, liebe Bärbel. Ich bin auch mittlerweile genervt, aber was soll ich machen? Alle paar Monate ist das so. 7 Monate ging es dieses Mal gut und dann wieder so.
      Auch sonst ist die Geschwindigkeit ja recht dürftig, aber immerhin ausreichend fürs Bloggen und mal was nachzugucken und was zu bestellen und so was. Nur Fernseh übers Internet, das würde hier gar nicht gehen.

      Ja, davon gehört habe ich auch und es gibt Dörfer um uns herum, da wurde schon Glasfaser gelegt. Vielleicht sind wir zu klein, also unser Dorf, zu wenig Bewohner oder so. Vielleicht lohnt es sich da nicht. Ich weiß nicht. Bisher haben wir noch nichts davon gehört, dass wir das auch bekommen sollen. 😦

      Danke, vielleicht hilft es ja. ❤ 🙂

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

      • minibares schreibt:

        Vielleicht rufst du mal bei Glasfaser an.
        Wenn ihr euer Dort animieren könnt, mitzumachen, habt ihr eine C hance.

        Gefällt mir

        • buchstabenwiese schreibt:

          Mein Mann hatte da mal vor einiger Zeit angerufen, ob unser Dorf schon auf der Liste ist. Leider war es nicht so. Soweit ich weiß, läuft immer für ein Dorf, dass in einem Jahr vorgesehen ist, eine Zeit lang so eine Aktion, in der man sich melden kann. Und wenn dann genug zusammen kommen, dann gibt es in dem Dorf Glasfaser. Unser Dorf stand offenbar noch nicht zur Debatte. Ich glaube, wir sind nur so 300 Einwohner oder so was in der Größenordnung. Aber irgendwie muss ich mal gucken, ob ich da nicht doch noch was in Erfahrung bringen kann.

          Liebe Grüße,
          Martina

          Gefällt mir

        • minibares schreibt:

          Bei uns haben sie getrickst.
          40% müssen zustimmen.
          Aber im westlichen Ortsteil haben von 838 Familien haben nur 23 unterschrieben.
          Dann hätten wir die 40% nicht erreicht. Die fielen also raus.
          Nun wurde das bekannt.

          Gefällt mir

        • buchstabenwiese schreibt:

          Das ist mein persönlicher Albtraum, dass wir die Möglichkeit haben Glasfaser zu bekommen und nicht genug zustimmen. *lach*
          Mal gut, dass das bei euch trotzdem gut ausgegangen ist.

          Gefällt mir

        • minibares schreibt:

          Und es hatte eine aus unserem Haus ihre Unterschrift zurückgez0gen hat. Da bekamen wir einen Brief mit Storno.
          DIE haben wir wieder umgestimmt.
          Und nun liegen die orangenen Kabel

          Gefällt mir

        • buchstabenwiese schreibt:

          Oh Mann, dann liegt es an einer Person, dass alle anderen das nicht bekommen. Das wäre ja echt blöd gewesen. Gut, dass ihr sie umstimmen konntet. Nun läuft es bei euch.

          Gefällt mir

        • minibares schreibt:

          Eine Nachbarin hat dadurch nicht schlafen können, meinem Mann war die Lust nach Münster zu fahren vergangen.

          Gefällt mir

        • buchstabenwiese schreibt:

          Kann ich gut verstehen. 🙂

          Gefällt mir

  6. kowkla123 schreibt:

    Liebe Martina, wer es kann, der ist gut dran, besser, wenn es alles klappt, alles Gute, Klaus

    Gefällt mir

  7. Hase schreibt:

    Liebe Martina,
    das ist ja wirklich nervig bei Euch mit dem Internet. Bin einiger Zeit mal wieder vorbeigehoppelt und lese diesen schönen Bericht von dir. Alles Gute, ich habe eine Schnecke als Handpuppe, die sehr beliebt ist bei meinen Kids in der Schule, wo ich ehrenamtlich als Leselernhelferin tätig bin und die Kinder einzeln zum Lesen anregen will. Manchmal geht alles einfach etwas langsamer.
    Der Engel der Langsamkeit – das sind schöne Zeilen, die ich einmal bei einem Frauenwochenende mitnahm:

    http://www.gsmainsche.de/index.php/engel_der_langsamkeit.html

    ❤ Grüße
    Erika

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Hallo, liebe Erika,
      schön, dass du mal wieder vorbeischaust. ❤
      Ja, das mit dem Internet ist wirklich nervig. Vorallem weil es immer so lange dauert, bis wieder alles funktioniert. Und zurzeit haben wir einfach nicht die Nerven und die Zeit, da Druck zu machen. Ich weiß allerdings auch nicht, ob das was bringen würde.
      Es kann ja immer mal sein, dass was mit der Leitung ist, das wäre okay, aber dann muss es auch wieder beseitigt werden, schließlich bezahlen wir ja dafür.
      Jetzt im Moment haben wir eine neue Variante. Ein "bisschen" Internet ist da, das mindeste an Geschwindigkeit, 300 kbit/s, um überhaupt ein bisschen was im Internet "machen" zu können, aber kein Telefon. 😦
      Wenn ich dann höre, dass andere 50.000er Geschwindigkeiten haben, dann … *tiefdurchatme* 🙂

      Der Engel der Langsamkeit ist sehr schön. Danke dir. Wie du siehst, habe ich aber die Zeilen durch einen Link ersetzt, wegen des Urheberrechts und weil ich andere Autoren und ihre Texte respektieren möchte. Ich gehe davon aus, dass diese Seite aber eine Genehmigung hat, den Text zu veröffentlichen.

      ❤ liche Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  8. helago schreibt:

    OOOHHH ein BLAUES Hotelzimmer – da hast du dich sicher sehr WOHL gefühlt. Welche Farbe mein Hotelzimmer ab dienstag in der Pfalz hat? Ich lasse mich einfach überraschen.
    Glasfaser wäre doch zu begrüßen, aber wieder einmal werden NUR die großen Orte berücksichtigt. schade.
    Ich wünsche euch eine gute Zeit.
    Salut
    Helmut
    der dich wissen lässt – bei uns war in dieser Woche auch mal ein Gewitter.

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Genau so ist es, lieber Helmut. Ich habe mich in dem Zimmer sehr wohl gefühlt. 🙂
      Ich bin gespannt, berichte mal, welche Farbe dein Hotelzimmer hatte, wenn du wieder da bist. Und natürlich wünsche ich dir eine wunderbare erholsame Zeit dort.

      Glasfaser wäre hier in der Tag zu begrüßen, aber bisher ist noch nichts ins Sicht. Gerade hier wäre es aber angebracht, denn wir haben ja auch kein Kabel, auf das wir ausweichen könnten. Offenbar werden tatsächlich nur die größeren Dörfer hier berücksichtigt.
      Nachdem wir jetzt zwei Tage ein bisschen Internet aber ohne Telefon hatten, ist jetzt wieder alles weg. Da muss das Smartphone wieder als Hotspot herhalten. Kann ich aber nicht dauernd machen, das würde zu teuer.

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

Immer her mit den Buchstaben. :-) Danke schön. ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s