Die Montagswolke 11

Montagswolke-Hallo-Web3aa

Hallo Montag,

da bist du ja schon wieder …

… und zeig mal, was du mitgebracht hast …

Wolkenphilosophie – Veränderungen

Erinnert ihr euch an die letzte Montagswolke?
Wir befanden uns auf der Autobahn von München Richtung „nach Hause“ und ein traumhafter Himmel voller Wolkenfiguren ließ die Gedanken in meinem Kopf kreisen.

„Jede Wolke ist anders, keine gleicht der anderen, und ständig wandelt sie sich.
Während ich eine Wolke betrachte, verändert sie bereits ihre Form.“

20150910_133849-Web

So wie die Wolken, ist alles ständig im Wandel, unser Geist, unser Körper, unser Leben, unsere Erde, das Weltall … alles. Während ich hier schreibe, verändert sich die Welt.
Veränderung ist Leben und Leben ist Veränderung.

Habt ihr mal Wolken beobachtet, WIE sie sich verändern?

Sie sind ständig in Bewegung. Manchmal bemerkt man die Veränderung kaum und doch ist sie da. So wird aus einem Wolkengesicht nach und nach ein spielender Hund, aus einem Hund ein Kind usw. Ein ständiger Wandel findet statt. Die eine Form geht fließend in eine andere über. Da ist kein Zögern, keine Angst, nur Ruhe und Selbstverständlichkeit, was ich faszinierend und beruhigend zugleich empfinde.

20150826_143225-Web

Wenn sich etwas verändert, hat das auch immer was mit Loslassen zu tun.
Das Alte loslassen, um das Neue mit offenen Armen empfangen zu können.
Wie leicht das bei den Wolken aussieht.
Hin und wieder lässt eine Wolke einen Teil von sich los, der sich dann sanft in die dahinterziehende Wolke einfügt.

20150910_133921-Web

Manchmal finde ich es schade, wenn eine wunderschöne Wolke ihre Form verändert. Doch liegt es nicht in meiner Macht, diese Wandlung aufzuhalten.
Daher wäre es sinnlos diese Form festhalten zu wollen. Stattdessen betrachte ich neugierig, wie die Wolke sich neu erschafft, und versuche ihr Wesen zu ergründen, die Schönheit in der neuen Form zu entdecken.

Wie viel leichter wäre es, könnte man so auch im täglichen Leben mit Veränderungen umgehen. Sie als normal hinnehmen. Einfach loslassen, was war, und das Neue, Veränderte, offen annehmen. Das Schöne im Neuen entdecken.

Doch was, wenn dunkle, düstere Wolken am Horizont erscheinen? Wenn sie schwer und drohend über uns hängen und alle Leichtigkeit vertreiben?
Wie soll man darin Schönes entdecken?

P1640629-09062014

Vielleicht muss man das gar nicht. Wir alle wissen, es gibt nicht nur Schönes auf der Welt. Wo Licht ist, ist auch Schatten.
Eines meiner Lieblingszitate aus einem alten Sissifilm lautet. „Manchmal muss eben ein Schatten kommen, sonst wüsste man die Sonne gar nicht mehr zu schätzen.“
Es ist normal, wenn nicht immer alles nur schön ist. Aber wo Schatten ist, ist auch Licht. Wenn nun dunkle Wolken am Himmel erscheinen, vielleicht lassen wir sie einfach sein, wie sie sind, dunkel und düster, und denken daran, dass selbst die düsterste Wolke etwas mit den wunderschönen weißen Wolken gemeinsam hat:
Sie wandelt sich. Schon während wir sie ansehen.

Auch dunkle Wolken werden nicht so bleiben, wie sie sind.
Denn Leben ist Veränderung und Veränderung ist Leben.

20150909_130557-Web

Wie war das jetzt mit dem Loslassen, um das Neue mit offenen Armen zu empfangen? 😉
Lassen wir die alte Woche, inklusive Wochenende, los und heißen den Montag mit offenen Armen willkommen. Schauen wir mal, was er uns Schönes mitgebracht hat, entdecken wir seine schönen Seiten. Und falls er dunkle Wolken im Gepäck hat, dann lasst uns immer daran denken, auch dunkle Wolken bleiben nicht, wie sie sind.

20150826_143309-Web

Ich wünsche euch einen wunderbaren Montag ❤ , einen traumhaften Wochenstart, Entdeckergeist und einen Blick für das Schöne in der Veränderung,

doll(30)  Martina Hildebrand

Advertisements

Über buchstabenwiese

Mehr über mich findest du in meinen Blogs: www.buchstabenwiese.wordpress.com www.derbuchstabenwieseweihnachtsblog.wordpress.com
Dieser Beitrag wurde unter > Die ganze Buchstabenwiese, Die Montagswolke, Fotos, Gedankenflüge abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu Die Montagswolke 11

  1. Beate Neufeld schreibt:

    Liebe Martina,
    Du sprichst mir direkt aus der Seele!
    Veränderung annehmen, zulassen, geschen lassen ohne kontrollieren und eingreifen zu wollen: Das ist ein großes Thema für mich!
    Du findest ganz einfühlsame und klare Worte.
    Das Wolkenspiel ist ein sehr gutes und hilfreiches Sinnbild!
    Sei herzlich gegrüßt mit den besten Wünschen für die neue Woche.
    P.S.: Ich übe mich jetzt gleich mal im Annehmen des trüben Wetters! 😉

    Gefällt 1 Person

  2. einfachtilda schreibt:

    Und hinter dunklen Wolken scheint auch immer die Sonne, sonst könnten wir die Wolken gar nicht sehen 🙂
    Tja, heute ist es nicht wolkig, sondern wolkeverhangen, zudem kühl.

    LG Mathilda 😊 🐦 🌻 🌞

    Gefällt 2 Personen

    • buchstabenwiese schreibt:

      Genau so ist es, liebe Mathilda. 🙂
      Gestern waren wir wieder in Deutschland unterwegs, in Waren, da bin ich bei Sonnenschein aufgewacht. Schön war das. 🙂 Am Nachmittag war aber auch dort trübes Wetter.
      Hier Zuhause ist es heute auch wolkenverhangen. Aber ich gebe die Hoffnung auf einen traumhaft schönen Herbst nicht auf. 🙂

      Liebe Grüße,
      Martina ❤

      Gefällt mir

  3. Ilanah schreibt:

    Sooo schöne Gedanken, liebe Martina. Ich danke dir dafür.
    Auf einem Bild seh ich den Kopf von Käpt´n Blaubär 🙂

    Gefällt 1 Person

  4. nixe schreibt:

    Guten Montag liebe Martina,
    das hast du sehr schön philosophiert, und auch im Schatten gibt es Dinge, die sich als schön und liebenswert herausstellen. Manchmal kann man die nur vor lauter blendendem Sonnenschein nicht sehen.
    Heut ist es hier regnerisch und kühl….aber es gibt schlechteres.
    Herzliche Grüße
    von der Nixe

    Gefällt 1 Person

    • buchstabenwiese schreibt:

      Guten Morgen, liebe Nixe.
      Danke dir. ❤
      Ja, manchmal gibt es auch im Schatten schöne Dinge zu entdecken. Wenn die Wolken nicht zu dicht und düster sind und die Sonne noch Lücken findet. 🙂
      Ich bin gestern in Waren bei Sonnenschein aufgewacht. Schön wars. Aber am Nachmittag war auch dort das trübe Wetter angekommen und auf der Heimfahrt wechselten Regen (kübelweise), Sonne und interessante Wolken sich ab.
      Jetzt, hier Zuhause, … ja, da ist es auch trüb draußen. Aber ich gehe nachher mal die Lücken in der Wolkendecke suchen. 🙂
      Herzliche Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  5. Deine Christine! schreibt:

    Das wünsche ich Dir auch. Wolken sind einfach toll… und es sieht alles so leicht aus… auch das loslassen…. ich arbeite dran 😉

    Gefällt 1 Person

  6. kowkla123 schreibt:

    aber schön ist das, alles Gute für die neue Woche

    Gefällt mir

  7. minibares schreibt:

    Ich habe mal das Gesicht von Abraham Lincoln am Himmel gesehen. Leider mussten wir von der Autobahn ab, und damit in eine andere Richtung und Mr. Lincoln war verschwunden.
    Wir sind vor 2 Jahren umgezogen, was ich da alles losgelassen habe…
    Wahnsinn.
    Aber Wolken gucke ich auch immer wieder gern.
    deine Bärbel

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Ach, guck mal an, liebe Bärbel, Abraham Lincoln, das ist ja ein Ding.
      Wer sich alles so am Himmel herumtreibt. 🙂 Schade, dass du ihn nicht fotografieren konntest.

      Das kann ich mir vorstellen. Du hast ja mal geschrieben, dass ihr in eine kleinere Wohnung gezogen seid. Da kann man dann gar nicht alles mitnehmen. Wenn wir mal umziehen … oh Graus, ich darf gar nicht daran denken. Vor allem an den Keller. *lach* Ich würde gerne mal so richtig ausmisten … aber wenn ich nur daran denke, dann vergeht mir schon wieder die Lust. 🙂

      Herzliche Grüße an dich,
      Martina ❤

      Gefällt mir

  8. helago schreibt:

    Wandlung ist notwendig wie die Erneuerung der Blätter im Frühling.
    Vincent van Gogh.
    Liebe Martina, Veränderungen gehören zu unserem Leben, wie das Salz in die Suppe. Nicht immer „schmecken“ uns diese Änderungen. Wir sollten uns aber stets auf sie einlassen.
    Ich wünsche dir einen guten Wochenstart.
    Salut
    Helmut

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      So ist es, nicht immer schmecken die Veränderungen, lieber Helmut.
      Sich stets auf sie einlassen … hm … wenn das so einfach wäre. Es kommt drauf an, um was es geht, aber manchmal hat man ja auch gar keine Wahl. Dann wäre es leichter, könnte man sich darauf einlassen und das Beste daraus machen.

      Danke dir.
      Herzliche Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  9. Winnie schreibt:

    Welch ein toller Wolkenpost ❤ Ich liebe es, Wolken zu beobachten, aber dazu muss ich total in meiner inneren Mitte sein, denn sonst kommt zu schnell das schlechte Gewissen wieder hervor, dass ich genau in dem Moment einfach mal NICHTS mache, … Dir und deinen Lieben eine schöne Woche.

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Danke schön, liebe Winnie. ❤

      Aber du tust dann doch etwas, du beobachtest Wolken. 😉
      Ich weiß natürlich, was du meinst. Bei den Wolken fällt mir das nicht so schwer, weil ich sie ja immer dann beobachte, wenn ich z.B. mit Pepper unterwegs bin – und das muss ich ja tun, er muss ja raus 😉 oder wenn ich z.B. als Beifahrer im Auto sitze und eh nichts anderes tun kann. 🙂

      Allerdings sollte es schon erlaubt sein, auch mal "NICHTS" zu tun. Du arbeitest doch auch hart, und der Akku muss auch mal aufgeladen werden, sonst geht irgendwann nämlich wirklich nichts mehr. 😉

      Danke schön. Dir und deinen Lieben wünsche ich auch eine schöne Woche. ❤
      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  10. ernstblumenstein schreibt:

    Wow, was für interessante Gedanken über das Sein, Werden und Vergehn. Das Leben fliesst unaufhaltsam. Für „Neues“ braucht es Platz, also muss man sich von „Altem“ trennen. Das von dir so gekonnt beschriebene Wolkenspiel findet auch im Menschenspiel statt. Hab eine frohe Zeit.
    Liebi Grüess. Ernst

    NACHGEDACHT
    Sie ist
    mit der Zeit gegangen
    sagt man.
    eb 2015

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Danke schön, Ernst. Freut mich sehr, dass ich dich auch mit diesen Wolkengedanken begeistern konnte. 🙂
      Deine Zeilen finde ich aber auch klasse. So ein einfacher Satz, doch es steckt so viel drin. Verschiedene Interpretationsmöglichkeiten. Das gefällt mir.

      Liebe Grüße,
      Martina, die dir ebenfalls eine frohe Zeit wünscht

      Gefällt mir

  11. zentao schreibt:

    das ist eine schöne Idee, dieses Wolkenbeobachtung und Du hast das Thema gut umgesetzt.

    Gefällt mir

  12. Pauline schreibt:

    Ach wie schön, liebste Martina, den Himmel zu beobachten mit seinen wunderbaren Wolkenspielereien ist einfach unbeschreiblich, da kann man sehr schnell ins philosophieren kommen …
    Letzte Woche erst habe ich noch mit einer Meteorologin die Wolken angeschaut, nixxx da von wegen Kumulus und Cyrus usw., ne, wir haben einen Pudel in / aus den Wolkenbergen springen sehen und andere lustige Dinge und laut unseren tiefsinnigen Gedanken gelauscht *grins*
    Ich wünsche Dir von Herzen eine herrliche Woche mit Sonne und Wolken ♥ Pauline ❤ ❤

    Gefällt mir

Immer her mit den Buchstaben. :-) Danke schön. ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s