Grüße aus Kanada …

Heute habe ich etwas völlig anderes für euch. Nämlich Grüße aus Kanada.

Ahornbaum © Martina HildebrandStellt euch vor, eine Autorin aus Kanada hat mich gefragt, ob sie ihren neuesten Roman auf meiner Buchstabenwiese vorstellen dürfe.

Trotzdem war ich erst etwas hin- und hergerissen, da die Buchstabenwiese doch mein ganz persönlicher Blog ist und kein Werbeblog. Doch dann hatte ich eine Idee. Ich bat Anneli, auch etwas Persönliches von sich zu schreiben. Das hat sie getan und es extra für euch von einem Freund ins Deutsche übersetzen lassen. Es ist eine schöne Erinnerung aus ihrer Kindheit in Deutschland.

So habe ich beschlossen, eine Ausnahme zu machen, und einen Gastbeitrag hier zu posten.

Gelesen habe ich das Buch nicht, da es in Englisch ist, aber vielleicht lesen einige von euch gerne englischsprachige Bücher und ihr könnt mir später berichten, wie euch das Buch gefallen hat. Das würde mich sehr freuen.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Mittwoch und übergebe nun das Wort an … 

AnneliAnneli Purchase

I live on Vancouver Island in British Columbia, Canada. I am married to a commercial fisherman and worked as a teacher. I have written three novels: The Wind Weeps, Orion’s Gift, and Julia’s Violinist.

My husband and I like the outdoor life and my novels reflect this.

Meine Leidenschaft zum Schreiben entdeckte ich schon im Alter von vier Jahren. Ich lebte damals in Deutschland.

Meine Mutter besuchte Ihre Schwägerin, und um sich in Ruhe mit Ihr unterhalten zu können, gab sie mir Papier und Bleistift, sodass ich mich derweil vergnügen konnte. Ich wollte etwas schreiben, wusste aber nicht so recht wie. So kritzelte ich irgendwelche Buchstaben und unterbrach dann meine Mutter, um sie zu fragen, ob dies Buchstaben seien.

Sie zeigte auf den einen oder anderen von ihnen und meinte, die könnten aussehen wie welche. Ich versuchte es noch und nochmals und unterbrach die Gespräche immer wieder. Schließlich wurde meine Mutter ungeduldig und bat mich mit der Fragerei aufzuhören; es sei unanständig die Unterhaltung immer wieder zu stören. Ich hörte auf – aber nur für diesen Tag.

Seit dieser Zeit ist Schreiben meine Leidenschaft.

Als ich sechs Jahre alt war, wanderten wir nach Kanada aus. Meine Mutter musste Ihre Heimat sehr vermissen. Wenn wir in der Küche zusammen arbeiteten, hatte sie immer sehr viel Geduld, meine tausend Fragen über das Leben in und die Erinnerungen an Deutschland, zu beantworten.

Einige ihrer Geschichten, die sie mir erzählte, gaben mir die Inspiration für meine Novelle „Julia´s Violinist“.

Die deutsche Sprache verstehe ich immer noch und kann sie auch ein wenig sprechen. Zum Schreiben aber musste ich die englische Sprache benutzen. Obgleich sich dieses Buch überwiegend um das Leben in Deutschland handelt, ist es in Englisch geschrieben.

Julia’s Violinist

Front-CoverImagine yourself growing up in a rural town in what used to be Austria-Hungary, expecting a normal happy life, when war shatters all your hopes and dreams. You are 32 and widowed with two small children. Like thousands of your fellow Sudetenlanders, you’ve been driven out of your country and strangers have taken over your home and all your possessions. You survive their brutal lust for revenge for Hitler’s mistreatment of them, survive the harsh conditions of refugee camps, survive disease and starvation. All you want is a return to the contented days of the past. But it is not to be. Once transported across the German border, you try to pick up the pieces of your shattered life and remarry, perhaps more for security than for love.

You’ve just begun the arduous task of rebuilding your life in war-torn Germany, when the young man you loved more than twenty years ago writes to tell you he has been searching everywhere for you. He still loves you and wants you to come to him. Such is Julia’s dilemma when her husband hands her the letter with the Canadian postmark.

What would you do?

Read “Julia’s Violinist” and learn how Julia’s decision changed her life.

Excerpt from Julia’s Violinist  

September 1939
War! War? War. The terrible word was on everyone’s lips. Julia’s first thought was to find Lukas. She needed Lukas. As she pedaled furiously towards Bechert’s to find her husband, she heard the word in every snatch of conversation that reached her ears. War was about to change their lives.

Julia threw her bicycle down outside the factory and ran to the department that Lukas managed. “Georg! Have you seen Lukas? Where’s Lukas?” Georg turned from the pile of bolts in front of him and pointed down the hall just as Lukas appeared. “Lukas!” Julia shouted. “Did you hear?” Lukas looked white and shaken as he folded her into his arms.

“You’re shivering, Julia.”

“I’m still shaking from pedaling so fast, but I can’t seem to stop. Did you hear?”

“Yes,” he whispered, and pulled her closer. “Don’t worry.”

“You’re not going, are you? Please say you’re not.” She felt as if vise grips had hold of her stomach. He couldn’t leave her now, just when life was perfect. “Say you won’t go, Lukas. Please, say it.”

“Come, we’ll ride home on the motorbike and we’ll get your bicycle later.”

The ride home seemed too short. Julia clung to Lukas so tightly that she could feel his heart beating. She dreaded the conversation she knew was coming.

“You know I have to go, don’t you, Julia?”

She could feel tears trickling down her cheeks finding their way to her chin. “Why? Lukas!” She choked out his name. “You can’t. What about the children? Your aunt? What about me? Don’t you love me? How can you leave me now?”

“Sweetheart.” His eyes brimmed with tears. “The Czechs will be trying their best to get us under their thumb again. I have to—”

“No, you don’t have to. I don’t want you to—”

“I have to do what I can to help stop them.”

“If you really loved me you wouldn’t go.”

“It’s for you and Sofie and Steffie that I’m volunteering to go, exactly because I love you all so much. What kind of a coward would I be if I didn’t protect my family?”

Julia couldn’t argue when he put it that way, but dammit, why did he have to choose now to be so noble? Their happy life would be torn apart. She loved him so much. Her children loved him, needed him. How could he do this to them? She wiped her wet cheeks with the backs of her hands and sank into the nearest chair.

“Oh, Lukas! How will I manage without you?” She knew that further entreaties would only add to his pain. She was sure he was hurting as much, well, almost as much, as she was.

“I’ll be back before you have time to miss me. Meanwhile, you’re a strong girl, Julia. I want you to remember that, if times get hard. That inner strength that I love so much in you will see you through. God willing, I’ll come back to you.”

“You still believe there’s a God? How could He allow this to happen?” She flung out her arms indicating her crumbling world. She was incredulous at his naiveté.

“We aren’t meant to question God. Please, Julia. We need to believe He will guide us.”

“Oh, Lukas! There is no God. Why would God ask people to kill each other? How can you believe in God now?” She was amazed at his blind faith. They went to church, said the prayers, and sang the songs, but had never really had any serious discussion over their beliefs before.

“I have to believe in Him to see me through.”

Julia clamped her teeth together tightly. She didn’t want to take away Lukas’s crutch if he was counting on God to see him through. She needed Lukas to come home safely. But every rational thought told her that God had forsaken her.

***

“The Wind Weeps,” “Orion’s Gift,” and “Julia’s Violinist” can be found on all Amazon sites for paperback and Kindle versions.
Find Julia’s Violinist on amazon.de at http://ow.ly/k5Zq6
Visit Anneli’s author page on amazon.com http://ow.ly/je5rT to see all her books.
They are also available in all e-book formats at smashwords.com http://ow.ly/je5IX
Anneli’s website: http://anneli-purchase.com
Anneli’s blogs: http://wordsfromanneli.wordpress.com
and http://annelisplace.wordpress.com

Advertisements

Über buchstabenwiese

Mehr über mich findest du in meinen Blogs: www.buchstabenwiese.wordpress.com www.derbuchstabenwieseweihnachtsblog.wordpress.com
Dieser Beitrag wurde unter > Die ganze Buchstabenwiese, Neues, Schöne Momente, Schreiben abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

48 Antworten zu Grüße aus Kanada …

  1. Mia schreibt:

    Schade dass es in Englisch ist. Als Violinspielerin spricht mich das Cover selbstverständlich an 🙂 Ich wüsste gerne um was es geht.

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Hallo, liebe Mia. 🙂

      Mein Englisch würde vermutlich auch nicht ausreichen, um ein ganzes Buch zu lesen. Ich weiß nur grob, um was es geht. Ich muss ja wenigstens wissen, was ich hier vorstelle. 🙂 Es ist auf jeden Fall eine Liebesgeschichte.
      Das hat mir Anneli am Anfang ganz kurz zum Inhalt geschrieben:
      „Nach der Vertreibung der Sudetendeutschen suchen Julia und ihre zwei kleinen Kinder ein neues Leben, einen neuen Anfang. Julia, verwitwet, heiratet wieder, und dann, vielleicht zu spaet (?), kommt ein Brief von Kanada an. Ihr Liebster von vor zwanzig Jahren freut sich sie gefunden zu haben. Aber was nun?“

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  2. mitlucyumdenblog schreibt:

    Das klingt interessant 🙂 Und ein wenig Englisch üben könnte mir auch nicht schaden! Zumal wir im Sommer nach Vancouver Island reisen, um unseren Sohn dort in Nanaimo abzuholen, wo er für ein Jahr die Schule besucht. Also: Many greetings to Vancouver Island from Germany 🙂 Deine Sylvie

    Gefällt mir

  3. Anna schreibt:

    Das ist ein großes Kompliment, dass die Autorin auf deinem Blog werben möchte, finde ich. 😉 Und wenn du es als Empfehlung betrachtest, warum nicht?

    Allerdings habe ich auch gedacht, dass meine Englischkenntnisse dafür wohl nicht reichen werden. Kurze Texte oder meine Yoga-DVD machen mir kein Kopfzerbrechen, aber bei einem Roman sieht die Sache anders aus. 😳

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Es geht mir genau so, liebe Anna. Mein Wortschatz in Englisch würde wohl für einen Roman auch nicht ausreichen. Da würde das Lesen in Arbeit ausarten. Immer mit dem Englischwörterbuch auf den Knien, oder so. 🙂
      Es war schon eine Herausforderung für mich, die Mails auf Englisch zu verfassen. Es war andererseits aber auch sehr interessant und lehrreich für mich. Sehr schön fand ich, dass Anneli mir manchmal in einer Mischung aus Deutsch und Englisch geantwortet hat. Es war erstaunlicherweise wunderbar zu verstehen.

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  4. minibares schreibt:

    Was für eine Ehre für dich, liebe Martina ♥
    Das liest sich wunderbar flüssig und macht neugierig.
    Tja, englisch müsste ich wieder mehr lesen und sprechen. Wir haben etliche Kurse belegt, die aber meist anders liefen, als wir uns das vorstellten. Immerhin der letzte war ganz gut.
    Wenn wir in England sind, sprechen die meisten Leute deutsch, weil sie stolz sind, mal in Deutschland gewesen zu sein, lach.
    Ganz liebe Grüße an dich liebe Martina
    und nach Vancouver-Island zu Anneli

    Gefällt mir

  5. whateveralter schreibt:

    Das klingt wirklich sehr gut und der Auszug ist gut geschrieben! Ich werde mir das Buch bestimmt für den Sommer kaufen 🙂

    Gefällt mir

  6. kowkla123 schreibt:

    da kann ich dir auch nur gratulieren, ich habe allerdings nichts davon, mein englisch reicht dafür nicht aus, alles Gute, Klaus

    Gefällt mir

  7. Martina (MinaLosa) schreibt:

    Das ist ja mal ganz etwas anderes, liebe Martina 🙂
    Vom Inhalt her hört sich das Buch sehr interessant an. Ein Genre, das ich sehr mag. Einen ganzen Roman in englischer Sprache habe ich auch noch nie gelesen. Aber es wäre eine Herausforderung 😉
    Hier auf der Arbeit muss ich ja immer wieder auch Englisch sprechen. Im Moment haben wir schwedische Gäste, die mir ein großes Kompliment für mein Englisch gemacht haben. Gut, besser als die meisten Italiener spreche ich allemal *lach*. Aber mir fehlen doch inzwischen viele Vokabeln. Beim sprechen kann ich immerhin dann umschreiben, was ich sagen möchte. So ein Buch in englischer Sprache wäre schon ein tolles Training 😉

    Ich finde es toll, dass du dieses Buch für Anneli hier vorstellst, liebe Martina 🙂 Vielen Dank also für diesen tollen Tipp 🙂

    Liebste Grüße mit herrlichen warmen Sonnenstrahlen
    Martina

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Ja, das ist es, liebe Martina. 🙂
      Ich dachte mir schon, dass das Buch etwas für dich sein könnte. 🙂
      Seltsam, ich dachte immer, du könntest perfekt Englisch. Warum, weiß ich auch nicht. 🙂

      Danke dir. Und bitte sehr. 🙂

      Alles Liebe,
      Martina, die heute auch ein paar Sonnenstrahlen mitschicken kann 🙂

      Gefällt mir

  8. Martina (MinaLosa) schreibt:

    Zum Perfekten englisch fehlt mir leider die Praxis, liebe Martina 😉 Aber wenn ich so einmal mittendrin bin, wie z.B. vor ein drei Jahren in London, geht das wieder ganz wunderbar. Seit dem Gymnasium damals habe ich auch keine Kurse mehr besucht. Aber Probleme habe ich trotzdem nie gehabt. Es kommt ja auch sehr darauf an, ob man Fremdsprachen mag oder nicht. Mir haben sie eben immer gefallen 🙂
    Ich freue mich auch sehr über deine Sonnenstrahlen 🙂

    Herzliche Grüße
    Martina

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Also fast perfekt, liebe Martina. 😉
      Ich war nie das Sprachengenie, mir lag eher Mathe und Kunst. Aber ich war in der Schule nicht schlecht in Englisch, ich habe mich nur nicht getraut zu sprechen. Bis heute nicht. 🙂 Und Praxis habe ich so gar keine.
      🙂

      Liebe ♥ Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  9. Ursula schreibt:

    Liebe Martina, ich finde es ganz toll dass Anneli ihr Buch in Deinem blog vorstellen durfte. Fuer mich war es sehr interessant die Kommentare zu lesen. Gestern habe ich „Julia´s Violinist“ fertig gelesen. Eine sehr traurige aber auch aufregende Geschichte. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen.

    Gefällt mir

  10. wordsfromanneli schreibt:

    Vielen Dank, Martina. It’s very nice of you to host me on your blog. I’ve enjoyed reading the comments from your followers. I want to add that the words I use in this book are not really hard to read. Thank you for having me on your blog.

    Gefällt mir

  11. Loved the excerpt, Anneli. 🙂 xx

    Gefällt mir

  12. patriciasands schreibt:

    Guten Tag! It’s wonderful to see this international connection!

    Gefällt mir

  13. Helmut schreibt:

    Vor vielen 100 Jahren, da hatte ein Bekannter von mir Besuch aus USA. Es war der Sohn des Unternehmers der damals fast alle Formel 1 Rennfahrer mit Rennoveralls aurüstete. Ich hatte nie in meinem Leben Englisch gelernt, dennoch konnte ich mich mit ihm verständigen. Er verstand offensichtlich mein Englisch. Wir besuchten zusammen ein Motorrad – Rennen am Hockenheim-Ring. Ein Buch in der Sprache zu lesen würde mich überfordern. Ebenso wie es meine Sprachkenntnisse in Französisch überfordern würde.
    Deine Aktion finde ich toll, so kann die Autorin deinen Blog als Plattform nutzen.

    Salut
    Helmut

    Gefällt mir

  14. Darlene Jones schreibt:

    This is a wonderful book. I came to love and respect Julia as I read her story.

    Gefällt mir

  15. Sonja Forrester schreibt:

    If you have a chance to read „Julia’s Violinist“, you will enjoy it very much. I could not put it down until I had finished reading every last word. Martina, I am so happy to see Anneli as a guest on your blog. Anneli’s other two books, „The Wind Weeps“ and „Orion’s Gift“, are also wonderful stories and very interesting to read.

    Gefällt mir

  16. Michaela schreibt:

    Ich finde mal etwas ganz anderes auf deinem Blog!
    Eine tolle Sache auf alle Fälle und…
    Das Buch klingt auch sehr interessant muss ich sagen!

    Ganz lieben Gruß, Michaela

    Gefällt mir

  17. Nicky Wells schreibt:

    Hallo! Ich habe heute das umgekehrte Problem zu vielen Deiner Leser hier. Obwohl ich uerspruenglich Deutsch bin, wohne ich schon so lange in Englad, dass ich mir beim Deutsch-schreiben (und buchstabieren!!) ganz ungelenk vorkomme. 🙂 „Bear with me.“ (Habt Geduld mit mir!).

    Es ist fantastisch, Anneli hier auf so einem schoenen Blog zu sehen und ihre kleine persoenliche Erinnerung zu lesen. Ich kenne Anneli jetzt schon eine ganze Weile und habe „Julia’s Violinist“ gerade fertiggelesen. Es ist eine wunderschoene, einfuehlsame Liebesgeschichte die von Lebensmut, Widerstandskraft und Hartneckigkeit erzaehlt. Und von Musik, natuerlich. Das Buch hat mir prima gefallen und ich werde es auf jeden Fall an meine Mutter weiterleiten, die wahrscheinlich der gleichen Generation entstammt wie Annelis Mutter (aber aus einer anderen Gegend.). Danke, dass Du (darf ich ‚Du‘ sagen?) Anneli hier heute vorgestellt hast, ich find das prima! Bis bald und tschuess! XX

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Hallo, liebe Nicky.
      Dein Deutsch ist aber noch sehr gut. 🙂
      Na klar darfst du „du“ sagen. Das ist mir viel lieber als „Sie“. 🙂

      Vielen Dank für deinen netten Kommentar und deine Beschreibung zu „Julia’s Violinist“. Das freut mich sehr, denn du klingst wirklich begeistert.

      Bis bald und herzliche Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  18. wordsfromanneli schreibt:

    It makes me very happy to see such support from your followers, Martina. Thank you again for hosting me. It has been a pleasure.

    Gefällt mir

  19. luiselotte schreibt:

    Wow….dann einfach mal herzlichen Glückwunsch! ♥

    Gefällt mir

  20. Waldameise schreibt:

    Liebe Martina, leider leider ist my English not so good … lach.
    Einen lieben Gruß möchte ich dir dennoch hinterlassen und mich für deine vielen freundlichen Kommentare bedanken, über die ich mich sehr gefreut habe. Dankeschön.

    Ich wünsch dir ein wunderschönes Wochenende
    mit ganz lieben Grüßen,
    die Waldameise 🙂

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Ich bedauer das auch immer, liebe Waldameise. 🙂
      Habe ich gern gemacht. Deine Fotos sind immer wieder ein Augenschmaus und immer so schöne Zeilen dazu. 🙂

      Ich wünsche dir auch ein wunderschönes Wochenende.
      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

Immer her mit den Buchstaben. :-) Danke schön. ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s