Die Sonntagsfee …

Blumenfee © Martina Hildebrand 2013Erinnert ihr euch an das Buch „Wunschfigur“ von Marlies Fösges, das ich letztens vorgestellt habe?
Gestern habe ich eine Übung daraus gemacht.

In dieser Übung sollte ich mir vorstellen, dass eine Fee über Nacht alle meine Probleme wegzaubert. Traumhafte Vorstellung, nicht wahr?

Da ich aber nachts normalerweise schlafe, weiß ich natürlich nichts von der Fee. Die Frage lautete also: „Woran merke ich das am Morgen?“

  Ich habe zwei DIN A4 Seiten in mein Kreativbuch geschrieben … 

Als erstes wache ich ausgeruht und energiegeladen auf. Ich liege in Rosen gebettet. Natürlich ohne Dornen, denn es sind keine echten Rosen, sondern es ist blaue Bettwäsche mit Rosen darauf…

Den Rest behalte ich für mich. Aber eins kann ich euch verraten. Ich war richtig gut gelaunt, fröhlich und motiviert.

                 

Daher mein Tipp für euch zum Sonntag:

Stellt euch vor eine Fee erlöst euch über Nacht von all euren Problemen. Woran merkt ihr es? Was ist anders?

Begrenzt euch nicht, stellt euch alles vor, was ihr wollt. Ruhig auch das, was ihr euch sonst so wünscht.

Ihr werdet sehen, eure Laune ist anschließend unglaublich gut.

Ich wünsche euch einen unglaublich guten und traumhaften Sonntag,

Martina Hildebrand 

Advertisements

Über buchstabenwiese

Mehr über mich findest du in meinen Blogs: www.buchstabenwiese.wordpress.com www.derbuchstabenwieseweihnachtsblog.wordpress.com
Dieser Beitrag wurde unter > Die ganze Buchstabenwiese, Gelesenes, Schöne Momente, Schreiben abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

40 Antworten zu Die Sonntagsfee …

  1. Waldameise schreibt:

    Das probier ich aus, liebe Martina. Klingt sehr interessant. Ein Sonnenstrahl würde sicher die gleiche Wirkung in mir auslösen, aber da tut sich hier heute nichts. Aber es wird ja wieder besser, darauf freue ich mich jetzt einfach.

    Ich wünsch dir noch einen schönen Rest vom Sonntag und dass auch die neue Woche so positiv für dich wird,

    liebe Grüße von der Waldameise 🙂

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Hallo, liebe Waldameise,
      dabei kannst du dir auch gleich den herrlichsten Sonnenschein vorstellen. 🙂
      Gestern hat sich die Sonne hier auch nicht blicken lassen, aber am Samstag war es schön.
      Im Moment scheint sie auch, mal sehen, ob sie bleibt.

      Danke schön. ♥ Ich wünsche dir einen wunderbaren sonnigen Montag und eine zauberhafte Woche.

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  2. Mathilda schreibt:

    Das mache ich, mal schauen was dabei herauskommt.
    Danke für den Tip, den ich im Moment gut gebrauchen kann und dir noch einen schönen Sonntag.

    Grüßle ♥ Mathilda

    Gefällt mir

  3. minibares schreibt:

    Was für eine wundervolle Vorstellung.
    Liebe Martina, wie schön, dass es dir geholfen hat.
    Grandios!
    Ganz liebe Grüße ♥
    Bärbel

    Gefällt mir

  4. twinsie schreibt:

    Dein Vorschlag gefällt mir und ich werde es sicher auch versuchen.

    Wünsche dir noch einen schönen Sonntagabend liebe Martina.

    Ganz liebe Grüße ♥
    Eva

    Gefällt mir

  5. andrea2110 schreibt:

    … und woran würde es jemand anderes merken, das was anders ist?:-) Das gibt manchmal auch noch interessante Gedanken und Bilder, liebe Martina. Viel Spass weiterhin, bei DER süssen Fee ist das ja sowieso kein Problem:-). Liebe Grüsse Andrea

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Das könnte man auch mal überlegen, aber eigentlich müssen das die anderen dann feststellen, liebe Andrea. 🙂
      Auf jeden Fall hätten sie eine ausgeglichenere Martina vor sich. 🙂

      Herzliche Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  6. Anna schreibt:

    Fällt mir ehrlich gesagt ein bisschen schwer, dieses uneingeschränkte Wünschen. Aber ich nehme das als Fingerzeig, dass ich daran arbeiten muss…. ähm… will. Ja, ich will es. 😛

    Das Buch habe ich übrigens auch gelesen und es hat mir gut gefallen. Okay, Wunschfigur habe ich noch nicht, aber mir ging es ohnehin eher um die Gedankenarbeit, also den Weg zum Ziel. 😉

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      🙂 Ja, du willst es, liebe Anna. 😉
      Ich verstehe, was du meinst. Mir ist es auch so gegangen. Auch jetzt ist es manchmal so, dass sich Zweifel einschleichen und eine Stimme z.B. sagt: Das geht ja sowieso nicht. Ist ja alles Quatsch.
      Das doofe Meckermännchen dann einfach mal beiseite schieben. Soll es sich woanders austoben.
      Mir hilft es, es einfach als eine Art Tagtraum anzusehen, nicht als etwas das tatsächlich eintreten könnte. Erst mal. 🙂
      Ohne Erwartungen sozusagen. Sich einfach nur mal fühlen als ob.

      Bei mir sind die Kilos leider auch nicht einfach so durchs Lesen geschmolzen. Ist aber nicht dramatisch. Immerhin habe ich 1,5 Kilo geschafft, auch wenn es eeeewig gedauert hat. Zwei will ich noch. Bis Weihnachten schaffe ich das vielleicht. :mrgreen: Das WEtter ist schuld. WEnn es draußen kalt ist, fällt mir das Abnehmen auf jeden Fall schwerer. Ich habe dann viel mehr Hunger auf all die kalorienreichen Dinge … Dann gibt es auch noch diverse Festivitäten, auf die man auch wieder so viel leckeres Zeugs essen MUSS… Ostern, Kommunion, Geburtstag … es hört nicht auf … *seufz* 😉
      Mir ging es aber auch mehr um die Gedankenarbeit, die man nicht nur zum Abnehmen gebrauchen kann. 🙂

      Liebe Grüße,
      Martina, die sich hier schon wieder „verquatscht“, statt mit dem Hund rauszugehen … 😉

      Gefällt mir

  7. M. schreibt:

    Heul, mich hat die Fee aber gehörig im Stich gelassen :-(.

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Wie geht das denn, liebe Mandy. 😉 Du denkst dir diese Fee doch aus, die alle deine Probleme wegzaubert. 😉
      Ich drück dich mal ganz lieb. ♥
      Heute ging es mir auch nicht gut. Nun habe ich mich aber wieder ein bisschen gefangen.

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  8. Gabi schreibt:

    Sollte ich vielleicht mal ausprobieren. Aber ich wäre wohl nicht ich, wenn ich nicht wieder an allem zweifeln würde. 🙂
    LG Gabi

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      🙂 Da könntest du Recht haben, liebe Gabi. 🙂
      Stell dir doch einfach vor, du würdest morgens frisch ausgeruht und voller Energie UND ohne Zweifel aufwachen. 😉

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

      • Gabi schreibt:

        Ich möchte das Thema noch mal aufgreifen. Ich krieg das leider nicht auf die Reihe. Wenn mich dann die Realität wieder einholt, bin ich noch mehr enttäuscht. 😦
        LG Gabi

        Gefällt mir

        • buchstabenwiese schreibt:

          Liebe Gabi,
          ich denke, wenn man sich gerade in einem richtigen Tief befindet, dann ist es auch sehr schwer. Glaub mir, wenn es mir so richtig schlecht geht, ich richtig depressiv bin, dann kann ich das auch nicht. Dann wehre ich mich eher dagegen.

          Wenn es so einfach ginge, dann hätte keiner mehr Depressionen. Depressionen oder Angststörungen, das sind ja richtige Krankheiten, die manches Mal ganz anders behandelt werden müssen.
          Ich denke, das ist eher etwas, wenn man unzufrieden mit seiner Situation ist, irgendwie festhängt oder so was.

          Natürlich kann man es sicher auch zusätzlich nutzen, wenn man psychisch krank ist, WENN es einem guttut. Ich könnte es mir dann aber eher vorstellen, wenn man sich auf dem Weg der Besserung befindet, als Unterstützung sozusagen.

          Ich hatte z. B. bei der Übung gar nicht erwartet, dass ich danach besser drauf sein könnte, aber es war so. Geholfen hat bei mir sicher, dass ich mir vorstellen konnte, dass es tatsächlich mal so sein könnte. Ich habe mich in dem Moment mal nicht begrenzt, alle Zweiflerstimmen in mir zum Schweigen gebracht und positiv gedacht. (Was auch ein Lernprozess ist.) Immer wenn ich an diesem Tag an meinen „Tagtraum“ dachte, musste ich lächeln.

          Vielleicht kannst du es trotzdem positiv betrachten, liebe Gabi. Wenn es dir gelungen ist, etwas wirklich Schönes zu visualisieren, du es wirklich vor dir gesehen hast und du währenddessen lächeln konntest, dich vielleicht sogar ein wenig glücklich gefühlt hast, dann war es das doch wert. Dann war es schon ein Fortschritt, ein glücklicher Moment in deinem Leben. Der Beweis, dass du glücklich sein kannst.

          Lass die Enttäuschung nach dem „Traum“ einfach so stehen. Sie ist da, das ist nicht schön und muss man auch nicht schönreden. Aber du brauchst sie auch nicht überbewerten. Sei nicht enttäuscht, dass du enttäuscht bist. Dass du nicht sofort Erfolg hattest. Du hast mal geschrieben, dass du von Natur aus ein eher negativ denkender Mensch bist. Trotzdem hast du es versucht, das finde ich schon mal klasse. Das heißt doch, du bist bereit etwas zu ändern. Positiver zu denken, das geht absolut nicht von heute auf morgen. Das braucht seine Zeit.

          Vielleicht versuchst du es einfach noch mal und noch mal und noch mal …
          Und wenn du merkst, dass es dir eher schadet als guttut, dann ist es vielleicht nicht das Richtige für dich. Dann brauchst du vielleicht etwas anderes. Oder es ist einfach nicht der richtige Zeitpunkt.

          Ich weiß nicht, ob dir meine Zeilen in irgendeiner Weise helfen, aber ein Versuch ist es wert. 🙂

          Liebe Grüße,
          Martina

          Gefällt mir

        • Gabi schreibt:

          Liebe Martina,
          Deine Zeilen helfen mir sehr. Danke dafür. Du hast das alles sehr schön geschrieben und erklärt und ich versuche auch weiterhin, Positives zu sehen.
          Liebe Grüße
          Gabi

          Gefällt mir

        • buchstabenwiese schreibt:

          Das freut mich sehr, liebe Gabi.
          Ich drück dich mal. ♥

          Liebe Grüße,
          Martina

          Gefällt mir

  9. kowkla123 schreibt:

    alles Gute wünsche ich dir,liebe Martina, beste Grüße zur Woche, Klaus

    Gefällt mir

  10. klatschmohnrot schreibt:

    Das werde ich auch mal probieren, liebe Martina!
    Dir eine schöne Woche und herzliche Grüße
    Regina

    Gefällt mir

  11. frieda schreibt:

    Das ist durchaus eine gute Methode, denke ich. Alles fängt ja in den Gedanken an und „wird dann Materie“. Man muss also durchaus aufpassen, was man denkt :mrgreen: .
    Grüssle, frieda

    Gefällt mir

  12. Michaela schreibt:

    Der Gedanke ist wunderschön…
    Wenigstens mal ein Tag ganz ohne Kopfkino und Sorgen.
    Ja das wäre mal was…
    Vielen Dank für diesen zauberhaften Gedanken an einem Montag liebe Martina!

    Ganz lieben Gruß, Michaela

    Gefällt mir

  13. brian68channing schreibt:

    Liebe Martina,
    ich habe mit der Fee gesprochen, sie erfüllt meinen Wunsch! Ich wünsche dir und mir, dass die Liebe uns stets begleitet, dass die Sonne alle dunklen Wolken im Leben durchbricht und dass die Freude unser steter Lebensbegleiter bleibt!
    Liebe Grüße
    Brian

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Lieber Brian,
      das sind wunderbare Wünsche. ♥ Und das ist wirklich eine gute Fee, die dir diesen Wunsch erfüllt. Danke, dass du mich mit in den Wunsch eingebaut hast. Das freut mich sehr. Vielleicht brach ja deshalb heute die Sonne durch die dunklen Wolken meiner düsteren Gedankenwelt.
      Herzliche Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  14. Helmut schreibt:

    Hmm, ich überlege mal: vielleicht wäre es eine ganz gute Idee mit Hilfe der guuuuuuuuten Fee die weißen Tiger zu vertreiben. Wie ich nun aus gut informierten Kreisen höre wollen die sich doch tatsächlich auf den Weg zu mir machen um mich verspeisen. Die neulich geäußerte Vermutung erwies sich leider als unzutreffend.
    Tja, nachts schlafe ich auch und habe deshalb auch noch nichts von der Fee bemerkt. Vielleicht ist der guten Dame auch möglich mich bei meinem nächsten Problem zu unterstützen: der kommende Sonntag in Verbindung mit der sich daraus ergebenden Zahl. Die ich am liebsten verdrängen würde. Ja, ich weis: man ist so alt wie man sich fühlt und solche Sachen…
    Ich habe da eben meinen Durchhänger einen ganz gewaltigen sogar.

    Schön, daß du uns die gute Fee näher gebracht hast.

    Salut
    Helmut

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Lieber Helmut, ich kann dich schon verstehen.
      Egal wie alt man sich fühlt, an der Zahl ändert es doch nichts, nicht wahr?
      Außerdem … so alt, wie ich mich manchmal fühle, möchte ich dann doch noch nicht sein. 😉
      Da kann man schon mal durchhängen. Hauptsache, du stehst am Sonntag wieder aufrecht und freust dich des Lebens. Meine Tante hat immer gesagt, so alt wird kein Schwein. Na, und das ist doch wohl auch ein Grund zu feiern und fröhlich zu sein. 😉
      6 Jahre musst du dann noch warten, dann fängt das Leben auch erst richtig an, wie ich mal gehört habe. 😉
      Und die weißen Tiger… denen schicke ich Pepper auf den Hals. Die sollen sich woanders sattfressen. 😉
      Ich schicke dir mal die Sonntagsfee vorbei. Dann haben die weißen Tiger eh keine Chance. 🙂

      Liebe Grüße und dich mal umärmel,
      Martina

      Gefällt mir

  15. Träumerle Kerstin schreibt:

    Haha – und das verrätst Du uns erst jetzt? Warum sind wir da nicht schon eher allein drauf gekommen?
    Danke für den Tipp liebe Martina.
    Liebe lachende Grüße von Kerstin.

    Gefällt mir

  16. Traveller schreibt:

    Die Idee gefällt mir.
    Und zwar nicht, weil man sich einfach die Probleme und Sorgen wegwünscht – sprich verdrängt – sondern, weil man einen Schritt weitergehen kann.
    Wenn man sich vorstellen kann, was anders ist, warum nicht dafür sorgen, dass es genau so anders wird?
    Ich weiß, das klingt vielleicht zu simpel. Aber einen Versuch ist es wert.

    Lieben Gruß
    Uta, die gerne Fee-gegen-dunkle-Wolken spielen würde

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Die meisten Dinge sind eigentlich simpel, liebe Uta. 🙂
      Was nicht heißt, das es immer leicht umzusetzen ist.
      Deine Überlegungen führen genau dahin, was man damit bezwecken will. Ich denke, es geht dahin, dass das Unterbewusstsein einen in die richtige Richtung steuert. Das man Chancen wahrnimmt, die man vorher nicht gesehen hat. Der Blick für andere Dinge offen wird. Dass man daran glaubt, dass auch etwas anderes möglich ist. Vielleicht auch, dass es einem so gut gefällt, was man da vor dem inneren Auge sieht, dass man alles dransetzt, um es zu erreichen.
      Dafür sollte man diese Übung natürlich öfter machen.
      Danke dir.

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

Immer her mit den Buchstaben. :-) Danke schön. ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s