Dieses Grau …

Teelicht © Martina Hildebrand 2013 Der Regen prasselt an die Scheiben und der Wind fegt ums Haus. Es ist grau und düster. Schon wieder.

Eine Schreibtischlampe und ein Teelicht erhellen mein Büro, doch es prasselt und prasselt und prasselt. Es klingt ungemütlich.
Da soll ich gleich raus? 

Als Herr Winter im Januar aus dem Aromabad stieg und uns mit winterlichen Temperaturen und Schnee verwöhnte, beschloss ich mein Winterdorf noch eine Weile stehen zu lassen. Es passte mit seiner bunten Beleuchtung prima zum Wetter und den wieder aufkommenden Weihnachtsgefühlen.

Inzwischen ist der Schnee längst weggeschwemmt worden und die Temperaturen sind nach oben geklettert. Da konnte ich es nicht mehr sehen. Kurzerhand habe ich gestern das Dorf abgebaut, in den Keller gebracht und den übrig gebliebenen Schnee einfach weggesaugt.

Ich habe dieses elende Grau so satt. Ich brauche Farbe.

Tulpen rot © Martina Hildebrand

Am liebsten hätte ich jetzt ein Frühlingsdorf mit blauem Himmel, hellgrünen Wiesen und bunten Frühlingsblumen … aber so ein Dorf besitze ich natürlich nicht. Daher werde ich mir wohl etwas anderes einfallen lassen müssen.

Da ich diesen düstergrauen Himmel nicht mehr sehen kann, hat mein Blog hier schon mal einen tiefblauen Hintergrund bekommen. Falls sich der ein oder andere davon geblendet fühlt … sorry, aber ich brauche das jetzt.

Und nun muss ich tatsächlich in dieses trübe nasse ungemütliche Grau hinaus. *seufz* Was soll ich machen, Pepper hat eben auch so seine Geschäfte zu erledigen, nicht wahr?

Regen

Regen prasselt an die Scheiben,
scheint, als wollt‘ er ewig bleiben,
es windet heftig h
ier ums Haus,
ich muss, doch will ich nicht hinaus.

Düster ist die Wolkendecke,
schleich‘ herum wie eine Schnecke,
nur nicht raus ins fiese Nass,
doch Pepper muss mal dies und das.

Also füg ich mich dem Wetter,
wünschte nur, es w
äre netter.
Ich zieh‘ mich an, ganz funktional,
und stampf‘ hinaus durch das Portal.

 

Was sollte ich anderes tun. Ich hatte aber Glück. Bis ich angezogen war und mit Pepper vor die Türe ging, hatte es überraschenderweise aufgehört zu regnen. Zwischendurch bin ich mal kurz nass geworden, aber wirklich nur kurz.

Und zwei Stunden später lugte tatsächlich die Sonne aus den Wolken!!! 😯  Ich konnte es gar nicht fassen. Es gibt sie noch. Hach, war das schön, so wohltuend. Ich saß da im Sessel und habe einfach nur die Sonne angeschaut.

Auch jetzt scheint sie, seht euch das an:

Sonnenhimmel © Martina Hildebrand 2013

Wer hätte das heute Vormittag gedacht. Es sah so aus, als würde das Grau nie wieder weggehen.

Was sagt uns das? Wir sollten die Hoffnung nicht aufgeben, dass es besser wird. Manchmal geht es schneller als wir denken …

Martina Hildebrand

Advertisements

Über buchstabenwiese

Mehr über mich findest du in meinen Blogs: www.buchstabenwiese.wordpress.com www.derbuchstabenwieseweihnachtsblog.wordpress.com
Dieser Beitrag wurde unter > Die ganze Buchstabenwiese, Alltägliches, Deko, Fotos, Lyrik und so, Schöne Momente, Winter abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

50 Antworten zu Dieses Grau …

  1. Anna-Lena schreibt:

    Das war ein wahrlich grauer Tag, bei uns auch mit ganz viel Regen. Es hat so geschüttet, dass der Winterdreck vom Auto ziemlich weg ist :mrgreen: .
    Der Frühling kommt, warte ab. Jedenfalls wirkt dein blau schon mal recht erfrischend.

    LG Anna-Lena

    Gefällt mir

  2. Waldameise schreibt:

    Mir gefällt der blaue Hintergrund, liebe Martina. Schön auch der Blick in die Seele des Tülpchens … ich mag sowas. Und dein fantastisches Foto von der abendliche Sonne entschädigt mich jetzt für das Einheitsgrau, das hier leider nicht gewichen ist. Inzwischen ist es dunkel und der Sturm jault ums Haus. Aber wir geben die Hoffnung nicht auf … einmal muss es Frühling werden.
    Dein Regengedicht ist lustig, gefällt mir.

    Macht es euch gemütlich,
    liebe Grüße, die Waldameise 🙂

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Danke schön, liebe Waldameise. Das freut mich sehr.
      Bei uns jault es auch schon seit zwei oder drei Tagen ums Haus. Tag und Nacht. Das macht mich ganz verrückt. Im Moment ist es recht still da draußen im Dunkeln. Vielleicht ist es ja vorüber. *hoff* Wenn ich morgen wieder die Sonne sehen sollte, dann schicke ich dir einfach ein paar Strahlen rüber. 🙂

      Herzliche Grüße zu dir,
      Martina

      Gefällt mir

  3. Monika schreibt:

    Die Hoffnug stirbt ja bekanntlich zuletzt 😉

    Du hast echt noch einen superschönen Himmel erwischt …Gold und Blau und Weiß und …. schööön ….

    .•’„.’ •,•’„.’•,
    ’•, ’ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ. •’
    …..`’•,,•

    Ganz liebe Grüße
    Monika

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      So ist es, liebe Monika.
      Ja, ich kann es immer noch nicht glauben. Ich dachte schon, wir müssten im ewigen Grau unser Dasein fristen. Es war gestern wirklich grauenvoll, das Wetter. Und ganz plötzlich scheint die Sonne. Unglaublich. Unglaublich schön. Da fühlt man sich gleich besser. 🙂
      Im Moment ist es natürlich wieder grau und windig. *seufz*
      Aber …. wer weiß … 😉

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  4. twinsie schreibt:

    auch bei uns alles grau und in grau…..einziger Lichtblick man sieht schon wieder grüne Wiesen ;-). Hab mir heute auch Tulpen gekauft….sie sind für mich eine kleine Vorahnung auf den Frühling, auch wenn es noch etwas dauern wird, bis wir Tulpen im Garten bewundern können . Dein Gedicht gefällt mir total und deine Bilder ebenso.

    Ganz liebe Grüße zu dir
    Eva

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Hallo, liebe Eva.
      Ich kaufe mir auch öfter Tulpen, solange es sie gibt. Sind meine Lieblingsblumen und sie tun gut bei dem ganzen Grau. 🙂
      Danke dir.

      Liebe Grüße und viele Lichtblicke zu dir ins Grau 🙂
      Martina

      Gefällt mir

  5. pixelspielerei schreibt:

    Hier gab es heute gar keine Sonne. Als ich von einem Termin nach Hause ging, bin ich trotz Regenschirm komplett durchnässt. Also sofort alle Klamotten aus und in die Waschmaschine. Sie waren anschließend trockener als vorher. Himmel, was für ein Wetter! Wetter? Ne, eher ein aushäusiger Zustand des rausgeh-Verweigerns! 😉

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Oh je, da hat es dich aber richtig erwischt.
      Auf der Hunderunde bin ich bei solch einem Wetter natürlich so angezogen, dass ich nicht gleich durchnässe. 🙂
      Nee, Wetter kann man das wirklich nicht nennen. 🙂

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  6. mitlucyumdenblog schreibt:

    Schönes Gedicht 🙂 Ich habe heute umdekoriert: Alles Weihnachtliche weg, Tulpen hin, mint-grüne statt rote Kerzen, wieder meine Herzen statt den Weihnachtskugeln ans Fenster …. Das hat gut getan. Denn mit dem Spazierengehen in der Sonne war´s wieder nichts, stattdessen Sturm und Regen wohin das Auge reicht …Da habt Ihr´s noch richtig gut getroffen mit dem Wetter 😉 Ganz liebe Grüße von Sylvia mit einer Lucy, die schon ihr Fell zu wechseln beginnt 🙂

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Danke schön Sylvia. 🙂
      Da hat uns das Umdekorierfieber ja zur gleichen Zeit gepackt. Ich kann auch nur sagen, dass es gut getan hat. 🙂
      Heute ist es hier auch wieder grau und windig. Aber man weiß ja nie, gestern hat es auch nicht so ausgesehen, als käme die Sonne noch. Wenn sie sich blicken lassen sollte, dann schicke ich dir ein paar Sonnenstrahlen rüber. 🙂
      Oh, Fellwechsel… der Frühling kommt. 😉

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  7. minibares schreibt:

    Genau, ich hatte auch den schweren Regen, der gegen Mittag prasselte fotografiert, und dann hörte es auf, ich sah teilweise blauen Himmel, ich war fasziniert, wie du.
    Nun ist es halt windig, aber das darf es meinetwegen.
    ich freue mich mit dir über die Wendung.
    Ja, das Winterdorf hat seine Schuldigkeit getan…

    Gefällt mir

  8. Nina schreibt:

    Liebe Martina,

    auch ich habe mir am Wochenende einen Farbtupfer ins Wohnzimmer geholt. (zu sehen in meinem Blog) Und in der Firma habe ich das Glück, dass das „flammende Käthchen“, dass ich von einer ganz lieben Kollegin bekommen habe, nun auch gerade blüht.

    Auch ich sehne mich schon nach der Sonne. Aber zum Glück haben wir ja alle auch ein bisschen Sonne im Herzen. Auch wenn wir sie manchmal suchen müssen.

    Alles Liebe
    Nina

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Liebe Nina,

      ja, so ein Farbtupfer tut gut in dem Einheitsgrau. 🙂
      Die Sonne hat sich in den letzten Monaten aber auch sehr rar gemacht. Normalerweise gibt es ja auch schon mal schöne Sonnenwintertage.
      Was soll man machen, das Wetter müssen wir nehmen, wie es kommt.

      Alles Liebe für dich,
      Martina

      Gefällt mir

  9. Mathilda schreibt:

    Mal wieder super geschrieben und den Schnee hast du zu früh weggesaugt, das hast du nun davon, denn am Wochenende soll wieder Schnee kommen…autsch, ich will auch nicht und Sturm und Regen auch nicht.
    Was machen wir jetzt 😕
    Das Wetter ist zum HEULEN. Kein Sonnenstrahl, kein Frühling in Sicht. *schnieeeef*
    Trotzdem hast du schöne Fotos gemacht, ich muß mit Himmel immer aufpassen, meine Kamera spinnert, überall sind dunkle Flecken *jaul* und ich weiß nicht, wie ich die von den Bildern bekommen soll, bissel Trick 17, aber mehr geht nicht.
    Kuschel dich schön ein und vielleicht hat Pepper ein Einsehen und hält mal etwas länger aus mit der Hunderunde.

    LG Mathilda ♥

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Danke schön, liebe Mathilda. *freu*
      *lach* War nicht zu früh, der Schnee muss weg. Ich liebe ja Schnee, aber nun ist genug. Es kann ja noch ein paar kalte SONNENtage geben, das ist dann auch Winter. 😉
      Sturm und Regen möchte ich nicht. Von mir aus kann es nachts mal regnen (ohne Sturm), damit das Land genug Wasser bekommt, aber am Tag hätten wir jetzt ein wenig Sonne verdient, finde ich. 🙂

      Was ist denn da los mit deiner Kamera? *ratlos guck* 😯
      Feucht geworden? Kondenswasser? Oder technisch was im Eimer?
      Jetzt war ich aber neugierig und habe mal gegoogelt. Ich nehme an, du hast eine Spiegelreflexkamera bei den schönen Aufnahmen, die du immer hast. Sieh mal hier: http://www.andreziegler.de/forum/c,dunkle-flecken-auf-den-fotos,12,38.html und hier: http://www.fotocommunity.de/forum/fotografie-allgemein/dunkle-flecken-auf-den-fotos und hier: https://nikoneurope-de.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/1810/session/L2F2LzEvdGltZS8xMzU5NjIwMDU5L3NpZC84VVBURUZobA==
      Vielleicht kannst du ja was damit anfangen. Ich drück die Daumen.

      Liebe ♥ Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

      • Mathilda schreibt:

        Danke für die Links und ich habe schon sehr oft die Sensorreinigung durchgeführt, auch war die Kamera regelmäßig zur Reinigung (teuer). Habe früher oft das Objektiv gewechselt, mal Zoom, dann wieder Macro, daran kann es liegen und ich komme nicht drumrum, sie muß fachmännisch gereinigt werden, alles andere traue ich mich nicht.
        Die Flecken habe ich nur bei Himmel – und Gegenlichtaufnahmen.
        Mal schauen, wann ich sie zur Reinigung bringe, denn das dauert auch immer und jetzt nutze ich nur noch ein Objektiv….mein Liebling und das macht auch ganz annehmbare Makros.

        Grüßle ♥ Mathilda

        Gefällt mir

        • buchstabenwiese schreibt:

          Gerne. Ich dachte ich könnte dir damit vielleicht helfen. Aber so… ja, das kostet dann auch wieder. Das ist natürlich Mist.
          Ich wusste vorher gar nicht, dass das Objektivwechseln auch wieder was nach sich zieht. Ich habe ja eine Bridgekamera, da ist das Objektiv fest.

          Hier regnet es schon wieder und es ist schon fast dunkel. *seufz* Immerhin war es auf der Hunderunde trocken. Hatte vorher und nacher geregnet. Und wie. 🙂 Aber es war unangenehm windig. Tat in den Augen weh.

          Liebe Grüße ♥
          Martina

          Gefällt mir

  10. Beate Neufeld schreibt:

    Wie schön Du das geschrieben und gedichtet hast 🙂
    Ganz genau so ist es, wie Du es im letzten Satz beschreibst.
    Also frisch und munter in den neuen Tag. Vielleicht zeigt sich heute die Sonne ja auch mal, wer weiß das schon?
    Liebe Grüße von:
    Beate

    Gefällt mir

  11. andrea2110 schreibt:

    Liebe Martina, schön Deine Gedankenreise, auf die Du uns „entführst“… Ja, diese endlose grau in grau kann einem schon ganz schön auf die Nerven gehen. Da finde ich die Idee vom blauen Blog und der roten Blume wunderschön… Ich trage ja auch gern Kleidung in kräftigen Farben, das hilft auch, ist aber nicht jedermanns (fraus) Sache, ich weiss… Umso schöner, wenn man mal so einen schönen Sonnenmoment findet wie Du… Gestern war hier richtig Aprilwetter, in einer Minute hat es noch geschüttet, in der nächsten war plötzlich total blauer Himmel…Das sind dann die Highlights:-)… Fröhliche und bunte liebe Grüsse zu Dir, Andrea
    p.s. Dichten kannse auch, was für ein Multitalent, diese Martina…:-)

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      🙂 Danke schön, liebe Andrea. 🙂

      Oh, ich mag auch Kleidung in kräftigen Farben. Wenn ich da an meine türkisfarbene Jacke denke. Es müssen nur die richtigen Farben sein. 🙂 Schwarz gibt es z.B. so gut wie gar nicht bei mir. Steht mir nicht so gut und sieht auch nicht gut aus mit weißen Pepperhaaren. :mrgreen:

      Blau ist und war schon immer meine Lieblingsfarbe. Aber ich glaube, das ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. 🙂

      Die Sonne hat gestern richtig gut getan. Leider ist es heute wieder grau und windig. Aber mal sehen, der Tag ist ja noch lang. 🙂

      Liebe Sonnengrüße ♥,
      Martina

      Gefällt mir

  12. kowkla123 schreibt:

    du hast Farbe ins grau gebracht, dafür danke schön und übrigens, meine Frau ist seit gestern zu Hause, leider noch sehr schwach, wir werden sehen, einen schönen Tag wünsche ich, Klaus

    Gefällt mir

  13. tabea schreibt:

    hier hat es gestern auch gegossen – und gestürmt …

    heute nur noch zweiteres 😉

    dein letztes bild könnte ich aus einem meiner fenster beinah genauso machen, jedenfalls im sommer, jetzt kommt die sonne noch nicht weit genug „rum“ …

    liebe grüße,
    tabea

    Gefällt mir

  14. Träumerle Kerstin schreibt:

    Genauso geht es mir jetzt gerade: Johnny fietscht und will – oder muss auch – raus. Doch draußen stürmt es, der Regen prasselt. Niemand da, der mir diesen Gang jetzt abnehmen könnte 😦
    Also anziehen und mit Schirm wappnen – tief durchatmen und auf gehts.
    Ich bin dann mal weg – und denk an Dich.
    Liebe Abendgrüße von Kerstin.

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Du Arme. ♥ Ich würde im Moment nicht raus wollen. Ziemlich ungemütlich da draußen.
      Ob der Schirm bei dem Wind eine gute Idee ist? Ich weiß nicht.
      Also, gut aufpassen, nicht wegfliegen. 😉

      Liebe Abendgrüße,
      Martina, die froh ist im Trockenen und Warmen zu sitzen 😉

      Gefällt mir

  15. Liebe Martina
    eine schöne Tulpe zeigst Du uns,,, was kann man sonnst fotografieren, der Schnee ist weg und Regen, Regen, Regen auch ich freue mich auf den Frühling, oder wenigsten soviel Schnee, dass man das Wort Winter, wieder aussprechen darf.
    Liebe Grüsse Erwin

    Gefällt mir

  16. brian68channing schreibt:

    Liebe Martina,
    das Grau bedeckt auch heute den Himmel, es regnet bei uns Tag und Nacht. Ich lasse jetzt meine innere Sonne scheinen und pfeife mir ein Lied dazu, gleich wird es heller. Der selbstgebaute Anfang meines Liedes heißt: Regen du musst gehn, ich will dich nicht mehr wiedersehn!
    Das wünsche ich dir, dass du mit mir dieses Lied singst, vielleicht kommt dann die Sonne wieder eher hervor?
    Liebe Grüße
    Brian

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Lieber Brian,

      bei uns ist es auch nicht besser. Es regnet im Moment zwar nicht, aber es ist alles nass da draußen und der Himmel ist grau. *seufz*
      Aber wir lassen uns nicht unterkriegen, nicht wahr? Im Notfall singen wir auch. 🙂

      Sonnige, trällernde Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  17. Helmut schreibt:

    Liebe Martina,
    manchmal schickt dir der Himmel ein wenig Sonne damit es dir einfach wieder besser geht. Auch bei uns gab es heute für einen kurzen Moment die Sonne zu sehen. Dann war sie wieder hinter den grauen Wolken verschwunden. Morgen soll es – glaubt man den Prognosen – 5 Stunden Sonnenschein geben. Am Vormittag und Nachmittag.Und es soll wieder wärmer werden. Nun ja, anscheinend ist Herr Winter vollkommen aus der Spur. Was macht er nur? Aber wie pflegt meine gute alte Tante zu sagen: So lange der Februar nicht vorbei ist, ist auch der Winter noch nicht vorbei. Wo sie Recht hat, hat sie Recht.
    Ich schick dann ein paar Sonnenstrahlen in euere Richtung, verbunden mit den guten Wünschen zum Sonntag.
    Salut
    Helmut

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Lieber Helmut,
      bei uns scheint bisher keine Sonne. Der Himmel sieht weißgrau aus. Na ja, immerhin ist es kein schwarzgrau oder dunkelgrau und es regnet nicht. 🙂 Ich weiß auch nicht, was Herr Winter da fabriziert. Allerdings … wo deine Tante Recht hat, hat sie Recht. 🙂 Der Februar ist eindeutig noch ein Wintermonat. Und den Februar möchte ich natürlich nicht missen, aus ganz persönlichen Gründen … 😉
      Oh … warte mal … kommt da etwa … nee … sie hat es versucht, die Sonne. Da zogen doch gerade Wolken mit einem kleinen Loch über uns vorbei und für einen Moment haben sich ein paar schwache Sonnenstrahlen durchgemogelt. Ob das die Strahlen waren, die du geschickt hast? Bitte mehr davon. 🙂

      Ich wünsche dir einen schönen und sonnigen Sonntag.
      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  18. Mia schreibt:

    Glück gehabt – was? Das ist schon richtig Aprilwetter 😉 Es ist schon faszinierend wie schnell der Dauerregen in Himmelaufreißen wechselt.
    ABER – sag mal, bist Du sicher dass Du Herrn Winter richtig verstaut hast??? Irgendwie linst er immer wieder durch den SChranktürspalt. Mach ein Schloss davor und lass ihn nicht vor Dezember wieder raus. Bitte!

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      So ist es, liebe Mia. Manchmal muss man einfach nur langsam machen. 😉
      Ob das allerdings heute hilft … ich glaube nicht. Es regnet mal wieder trübe vor sich hin, was für eine Überraschung. (Achtung: Satz trieft vor Ironie.)

      Hmm… ich habe ja nur das Winterdorf verstaut, nicht Herrn Winter. 🙂 Meinst du, ich sollte ihn mir schnappen und in eine Kiste sperren? Oder bis Dezember ins Arombad stecken? 🙂

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  19. M. schreibt:

    Liebe Martina, hier in Sachsen wechselt sich das Regen-Sonnen-Szenario auch in schöner Regelmäßigkeit ab. Mandy hat sich auch den Frühling in Form von Tulpen und Narzissen ins Haus geholt. Das braucht man halt einfach, gell?
    Dir und deinem Pepper wünsche ich schöne Spaziergänge und möge sich der Regen bald verziehen. Hex, hex…

    Gefällt mir

  20. ernstblumenstein schreibt:

    Ein wie immer belebender Text „ich muss, doch will ich nicht hinaus“ mit der prächtigen Tulpenblüte, dem Stimmungsbild und den erfrischend blauen Balken. Gefällt mir !

    Gefällt mir

  21. kowkla123 schreibt:

    Liebe Martina, der Winter fängt schon wieder an, meine Frau ist zu Hause und ersetzt nun meine einzigartige Katze, alles Gute von mir für dich, Klaus

    Gefällt mir

  22. Traveller schreibt:

    das Wetter ist doch immer wieder ein abwechslungsreiches Thema, oder? 😉

    lieben Gruß
    Uta

    Gefällt mir

Immer her mit den Buchstaben. :-) Danke schön. ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s