Traumhaft verliebt …

Nein, nein, nicht ich. Das Buch, um das es geht, heißt so.

Als ich es gekauft habe, war ich eigentlich auf der Suche nach einem Geburtstags- geschenk für eine liebe  Autorenstammtischkollegin.
Wie immer, wenn ich ein Buch zum Verschenken suche, finde ich zuerst eins, das ich selbst gerne lesen würde.
Ich wäge dann ab, ob es auch etwas für das Geburtstagskind sein könnte … wenn ja, dann kaufe ich es unter dem Aspekt „Sollte diejenige es schon haben, dann nehme ich es für mich und kaufe ihr ein anderes …“

Erst Zuhause wurde mir bewusst, dass es sich hier um eine Weihnachtsstory handelt. Das ging ja gar nicht. Meine liebe Freundin steht – im Gegensatz zu mir – so gar nicht auf Weihnachten. Somit kam das Buch als Geschenk für sie natürlich nicht infrage. „Leider“ musste ich es dann für mich behalten.  Tja, Schicksal eben.
Also kaufte ich für sie ein anderes Buch und das war ein Volltreffer. Hach, ich liebe Geburtstage, auch wenn es nicht mein eigener ist.

Nun will ich euch den Roman natürlich nicht vorenthalten.
Macht euch keine Gedanken darüber, dass es eine Weihnachtsstory ist. Schließlich befinden wir uns in drei Monaten schon mitten in der Adventszeit. Außerdem habe ich am Samstag beim Einkaufen schon Spekulatius und Lebkuchen entdeckt. Ob ich welche mitgenommen habe? Och… öh… na ja… nur so eine kleine Tüte Spekulatius …

Das Buch liegt übrigens in der mittleren Reihe ganz rechts. Mit einem Klick wird das Bild noch etwas größer.

„Traumhaft verliebt“
    von Lori Wilde

„Wenn man in der Nacht vor Weihnachten ein Plätzchen unter sein Kissen legt, dann sieht man im Traum seinen Seelenverwandten …“
So lautet eine alte Legende in dem kleinen Dörfchen Twilight in Texas.
Seit sieben Jahren backt die nun 15jährige Sarah Collier am Heiligabend mit ihrer Großmutter Schicksalsplätzchen und jedes Mal träumt sie von einer Hochzeit mit dem gut aussehenden älteren Nachbarjungen Travis Walker. Er muss der Richtige sein, er ist ihr Schicksal, davon ist Sarah überzeugt.
Auch in dieser Vorweihnachtsnacht hat sie von ihm geträumt. Doch am Weihnachtstag erreicht sie die Nachricht, dass ihr Traummann heute heiraten wird. Sarah ist geschockt und hat nur einen Gedanken: Sie muss das unter allen Umständen verhindern. So kommt es, dass sie schließlich als moppeliger Teenager mit Zahnspange, einem Rentiergeweih auf dem Kopf und Glöckchen am Pullunder in der Kirche vor dem erwachsenen Travis steht und ihm ihre Liebe erklärt.
Ganz Twilight sieht amüsiert zu, als Travis sie schließlich nach Hause schickt.
An diesem Tag schwört sie sich, nie mehr jemandem ihr Herz zu schenken.

9 Jahre später führt sie das Schicksal erneut nach Twilight. Sarah ist inzwischen eine erfolgreiche Kinderbuchautorin und wird zur Weihnachtszeit zu einer Lesung eingeladen. Erst will Sarah dieses Angebot nicht annehmen, noch immer belastet sie die Blamage aus der Vergangenheit, doch zu der Bitte eines todkranken Kindes in einem Brief, das auch noch ihr größter Fan ist, kann sie nicht „Nein“ sagen. Als sie in Twilight ankommt, stellt sich heraus, dass es sich bei dem kranken Mädchen um die Tochter von „ihrem“ Travis handelt …

Diese romantische Liebesgeschichte mit Happy End spielt um die Weihnachtszeit, lässt sich aber auch prima im Mai lesen, wie ich feststellen musste.
Der Schreibstil ist leicht und flüssig, die Charaktere sind liebevoll gezeichnet und die Sorgen eines Vaters, dessen Tochter todkrank ist, werden glaubhaft und gefühlvoll rübergebracht.

Aufgrund ihrer Vergangenheit ist Sarah sehr verschlossen. Durch Travis kranke Tochter jedoch kommen sich Travis und Sarah mit der Zeit immer näher. Dem Leser ist schnell klar, dass die beiden füreinander bestimmt sind.
Da ändern auch Sarahs Zweifel, die immer wieder aufkommen, nichts dran. Einige Hindernisse müssen selbstverständlich überwunden werden, bis es zum Happy End kommen kann. Unter anderem taucht Travis Exfrau noch irgendwann auf.
Darüber hinaus werden ein paar Geheimnisse in der amerikanischen Kleinstadt gelüftet. Nicht alles hat mit der eigentlichen Geschichte zu tun, aber das macht nichts.

Auf den letzten Seiten des Buches unter „Dank“ erfährt man noch eine kleine Geschichte, wie die Autorin zu der Romanidee kam. Aber Vorsicht, beim Lesen dieser Danksagung besteht Gänsehautgefahr.

Ihr ahnt es sicher schon, das Buch hat mir sehr gut gefallen.

Fazit
Der Roman ist wie ein Märchen, ohne dass es zu sehr Märchen ist. Es ist eine Geschichte fürs Herz. Wer Weihnachten liebt, auf Romantik steht, ein klein wenig „Kitsch“ verträgt und bei einem Happy End gerne tief und wohlig aufseufzt, dem kann ich uneingeschränkt zu dem Buch raten.
Manchmal muss so was einfach sein.

Ich wünsche euch einen traumhaften Tag.

Martina Hildebrand

Advertisements

Über buchstabenwiese

Mehr über mich findest du in meinen Blogs: www.buchstabenwiese.wordpress.com www.derbuchstabenwieseweihnachtsblog.wordpress.com
Dieser Beitrag wurde unter > Die ganze Buchstabenwiese, Gelesenes, Gezeichnet, Weihnachten abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu Traumhaft verliebt …

  1. einfachtilda schreibt:

    Manchmal muß so etwas wirklich sein und hab lieben Dank für den wertvollen Tip.
    Dein Foto ist ganz bezaubernd, da hat die Natur wieder ein kleines Kunstwerk vollbracht…..die Fotografin aber auch 😆

    Sei lieb gegrüßt von Mathilda ♥

    Gefällt mir

  2. andrea2110 schreibt:

    Liebe Martina, danke für den Tip, ja manchmal darf es ein wenig Kitsch sein, wenn die Geschichte gut ist… Was ist das da genau auf dem Foto? Das sind wunderschön aus… Wir haben neulich mal mit den Kindern einen Weihnachtsfilm gesehen, ich glaube, es war auch im Mai, das ging auch:-) Liebe Grüsse Andrea

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Gerne, liebe Andrea,
      Es ist eine Feder, die sich an einem verdorrten Grashalm „festhält“ und so im Wind flattert ohne wegzufliegen. 🙂 Ich nehme an, du meintest dieses Foto.
      Ein Weihnachtsfilm im Mai… 🙂 ja, das könnte ich auch. 🙂 Freut mich, dass ich nicht alleine so bin. 🙂

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  3. Traveller schreibt:

    ist jetzt nicht ganz mein Lesegeschmack, aber deine Rezensionen lese ich immer gerne

    und das Foto ist der Hammer !!!

    lieben Gruß
    Uta

    Gefällt mir

  4. Beate Neufeld schreibt:

    Liebe Martina,
    ich möchte Dir an dieser Stelle einmal sagen, dass ich es richtig klasse finde, dass Du hier immer mal wieder Bücher vorstellst. Da ich gerade auf der Suche nach Urlaubslektüre der leichten Art bin, kommt mir das heute vorgeschlagene Buch sehr gelegen und ich habe es mir spontan über amazon gebraucht bestellt.
    Vielen Dank für den Tipp sagt:
    Beate

    Gefällt mir

  5. kowkla123 schreibt:

    ein sehr schönes Foto und deine Buchvorstellung finde ich immer KLasse, wobei ich konkret was dieses Buch betrifft wohl nicht zu greifen werde, danke und einen schönen Tag, KLaus

    Gefällt mir

  6. tabea schreibt:

    na das macht doch Lust auf entspanntes Lesen … hab mir gleich den Auszug zum „Anlesen“ geladen 🙂

    und das Bild mag ich ja ganz besonders …
    liebe Grüße,
    Tabea

    Gefällt mir

  7. twinsie schreibt:

    ein traumhaftes Foto und danke für den interessanten Buchtipp!

    Liebe Grüße
    Eva

    Gefällt mir

  8. Anna-Lena schreibt:

    Danke für den Tipp, liebe Martina, obwohl es mir noch gar nicht weihnachtlich zumute ist 😉

    Liebe Grüße
    Anna-Lena

    Gefällt mir

  9. winnieswelt schreibt:

    WUNDERVOLL, … es muss ja nicht immer ein „AUGENSAMMLER“ sein oder so, …

    Gefällt mir

  10. Monika schreibt:

    Ich liebe Weihnachten und am liebsten so richtig kitschig … mit vielen Lichtern, Kerzen, Weihnachtsbaum, Kugeln, Schleifen, …. oh, ich höre jetzt besser auf 😉

    Ich wünsche Dir ein wundervolles Wochenende
    (¯`•´¯)
    . ` ♥ ´ liche Grüße
    Monika

    Gefällt mir

  11. M. schreibt:

    Meine liebe Martina, deine Buchvorstellung klingt interessant. Ich habe ja jetzt viel Zeit und werde mich gleich mal bei E…y nach diesem Buch umsehen. Soviel, wie ich jetzt gerade lese, kann ich nicht alles neue Bücher kaufen. Da flippt mein Ingo aus.

    Wie geht es eigentlich dem kleinen Pepper?

    Sei lieb gegrüßt und komm gut ins Wochenende! Herzlichst. Mandy

    PS: Meinste, das ich am Ende des Buches heulen muss?

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Liebe Mandy,
      bei den gebrauchten Büchern sind die Buchstaben ja die gleichen, und dass Ingo ausflippt, das geht natürlich nicht. 🙂

      Pepper ist noch immer nicht ganz in Ordnung. Die große Schwellung ist komplett weg und Flecken sind auch schon länger keine mehr zu sehen. Aber er hat am Schenkelchen noch eine Stelle, die verhärtet ist und eine Beule. Kann man fühlen und, wenn man genau hinguckt, auch sehen. Er humpelt auch immer noch auf drei Pfoten herum. Heute hat er ab und zu mal, wenn ich ihn „gezwungen“ habe langsam zu gehn, alle vier Pfoten aufgesetzt. Ein erster Erfolg. Ich habe ihn dann immer ganz doll gelobt, nur für den Fall, dass der 3-Pfoten-Gang schon zur Gewohnheit geworden sein sollte. Bei Hunden weiß man ja nie, vor allem wenn sie viel Mitleid wegen des Pfötchens bekommen haben. 😉 Das nutzen sie dann auch gerne aus. Aber ich denke, er hat schon noch ein wenig Schmerzen oder es fühlt sich für ihn komisch an, weil es spannt oder so. Wenn man darauf rumdrück, den Schenkel massiert und Physio 😉 mit ihm macht, verzieht er keine Miene. Falls ihm dabei etwas wehtut, kann es nicht so ganz schlimm sein, sonst würde er irgendwie reagieren.
      Ansonsten ist er fit. Na ja, das viele Antibiotika hat den Darm ein wenig durcheinander gebracht, aber das wird schon besser. Hatte ihm probiotischen Joghurt gegeben und so ein Zeugs, das extra für so was ist.
      Ansonsten weiß ich auch nicht, was ich jetzt noch machen soll. Ich verstehe gar nicht, wie das soooo lange dauern kann. Am Mittwoch haben wir noch mal einen Termin beim Tierarzt, da er auch geimpft werden muss. Da kann der Tierdoc gleich noch mal danach gucken.
      So, nun habe ich einen halben Krankenbericht geschrieben. 🙂 Danke der Nachfrage. ♥

      Ich wünsche dir auch ein wunderbares Wochenende ohne Schmerzen, liebe Mandy.

      Liebe Grüße,
      Martina

      P.S. Möglich wäre es. 🙂

      Gefällt mir

  12. Ernst Blumenstein schreibt:

    Mein Büchergestell ist voll und dieses Buch ist nicht mein Ding. Aber deine Zeichnung find ich genial und dein Foto traumhaft schön!!! Nur schon diese beiden Sachen verdienen das Prädikat Top! Sie waren das weiterlesen mehr als wert…
    Liebe Grüsse zu Dir in das Sonnen-Wochenende. Ernst

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Oh, das freut mich sehr. Danke schön, Ernst.

      Ich kann mir gut vorstellen, dass das Buch nichts für dich ist. 🙂 Auch wenn ich eigentlich nicht gerne in solchen Klischees denke, aber dieses Buch dürfte wohl eher Anklang bei Frauen finden. 🙂

      Liebe Grüße und ein zauberhaftes Wochenende,
      Martina

      Gefällt mir

  13. Liebe Martina,
    eine wunderbare Rezension hast du da geschrieben. Du hast mir Lust nach mehr gemacht 🙂 Ich wechsel auch meine Genres immer mal. Ich liebe Kriminalromane und Thriller, aber zwischendurch muss ich auch mal etwas leichteres für die pure Entspannung lesen.
    Das Foto ist natürlich wieder einmal super. Für mich bist du nicht nur eine Hobbyfotografin, aber das weißt du ja schon 😉

    Ich freue mich sehr, dass Peppers Genesung so gut vorangeschritten ist. Alles braucht eben seine Zeit. Gut, dass du den Tierarzt noch einmal nachschauen lässt, denn auch der Rest der Härte muss noch weggehen.

    Herzliche Grüße an dich und noch einen schönen Sonntag
    Martina

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Liebe Martina,
      danke dir. 🙂
      Ich bin eigentlich auch eine begeistert Krimi- und Thriller-Leserin. Das haben wir gemeinsam. 🙂 Auch bei mir gibt es immer mal Phasen, da brauche ich mal was anderes. 🙂

      Das ist lieb von dir. ♥ Ich denke da nur immer an die wirklichen Profis, was die so drauf haben. 🙂 Dagegen bin ich dann doch nur ein Laie. 🙂

      Leider ist es mit Pepper noch nicht so gut, wie ich es erhofft habe. Es hat sich nicht mehr weiter gebessert. Er humpelt noch immer und es ist immer noch verhärtet am Schenkel. Langsam beginne ich zu zweifeln, dass das wirklich „nur“ ein Stich gewesen ist. Das müsste längst weg sein. Vielleicht hat er sich doch irgendwie verletzt und ich habe es nur nicht mitbekommen. 😦 Bin gespannt, was der Tierarzt sagt. Leider habe ich erst für Mittwoch einen Termin bekommen.

      Liebe Grüße an dich und einen wunderschönen Wochenanfang,
      Martina

      Gefällt mir

  14. brian68channing schreibt:

    Liebe Martina,
    Märchen bereichern unser Leben und sind nicht wegzudenken. Außerdem wenn man traumhaft verliebt ist, so wie du, dann taucht man gern in diese Welt der zauberhaften Lichter ein. Man braucht nicht viel zu machen, außer unsere Seele sprechen lassen, dann zieht Freude in uns ein, die wir jeden Tag gebrauchen können und die ich dir von Herzen wünsche.
    Liebe Grüße
    Brian

    Gefällt mir

  15. Pingback: Traumhaft verliebt … | Der Buchstabenwiese Weihnachtsblog

Immer her mit den Buchstaben. :-) Danke schön. ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s