Engeline und wie sie doch noch zufrieden wurde

Adventslichter bewachen. Pah! Diesen Job hatte sie sich aufregender vorgestellt.
Engeline saß in ihrem weißen Federflaumröckchen gelangweilt auf dem Rand des Adventsgestecks und warf einen Blick auf die Kerzen. Alles war dunkel. Zwei davon hatten zwar bereits gebrannt, während die anderen noch jungfräulich in die Höhe ragten, aber sie hatten kaum an Wachs verloren. Die meiste Zeit standen die Kerzen einfach nur herum, ohne zu leuchten.

Engeline rutschte von der Kante des Adventsgestecks, lief zum Rand des Tisches und betrachtete das herrlich bunt beleuchtete Winterdorf auf dem Schrank gegenüber. Sehnsüchtig dachte sie an das letzte Jahr, als sie auf der Wolke darüber das Dorf bewachte. Es hatte viel mehr Spaß gemacht, als nur so dumm herumzusitzen. Auf der Wolke waren noch andere Engel gewesen und sie hatte den himmlischen Tönen des Engelorchesters lauschen können. Zugegeben, die Töne waren hier und da ein wenig schief gewesen, weshalb sie sich schon mal genervt die Ohren zugehalten hatte, aber am Weihnachtsabend hatte meistens alles engelhaft geklappt.
Da war sie nicht so allein gewesen.

Engeline hatte gedacht, es sei spannender Flammen zu beaufsichtigen, als das künstliche Licht im Dorf.
Sie seufzte und verzog ihre Mundwinkel. Was glaubten die Bewohner des Hauses eigentlich, wer sie war? Irgend so ein einfacher Engel? Nein, sie war Engeline, der Engel mit goldenen Pumps und einem glitzernden Sternenstab aus magischem Sternenstaub. Sie konnte mehr als nur herumsitzen.
Sie schnellte herum und ihre roten Zöpfe peitschten ihr ins Gesicht. Die Fäuste in die Taille gestemmt stolzierte Engeline zurück zum Adventsgesteck. „Pah, von wegen Adventslichter bewachen ist spannend und verantwortungsvoll! Nicht wenn die Kerzen gar nicht brennen. Heute ist bereits der dritte Advent und DU bist noch gar nicht angezündet worden.“ Mit funkelnden Augen zeigte sie mit dem Sternenstab auf die dritte Kerze, als sie Schritte hörte.

Engeline zuckte zusammen. Anna, die Bewohnerin des Hauses, näherte sich. Hastig hüpfte sie zurück auf die Kante des Adventsgestecks. Anna durfte auf keinen Fall sehen, dass sie herumlief, wenn sie sich alleine wähnte. Kein Engel durfte sich zu erkennen geben. Nicht auszudenken, wenn …
„Seltsam. Hast du vorher nicht anders gesessen?“ Anna blickte Engeline kritisch an, rückte sie zurecht und nickte zufrieden. „Schon besser.“
So ein Engelmist, sie hat es gemerkt.

„Alles klar, Schatz?“ Mit verstrubbelten Haaren betrat Annas Freund das Wohnzimmer.
„Stell dir vor, Engeline scheint lebendig zu werden, wenn wir nicht im Raum sind.“ Anna lachte Jan verschmitzt an.
>„Muss ja auch langweilig sein, den ganzen Tag da auf der Kante herumzusitzen und Kerzen zu bewachen, die gar nicht brennen.“ Jan lachte und zwinkerte Engeline zu, die leicht errötete.
„Du hast recht, wir sollten die Kerzen öfter anzünden“, lächelte Anna. Schon nahm sie das lange rote Feuerzeug in die Hand und zündete erst die erste, dann die zweite und schließlich auch die dritte Kerze an.

Engeline strahlte. Ein warmes Leuchten umgab sie. ‚Oh, das ist so viel besser als letztes Jahr.‘
Plötzlich knackte es. Ein Funke tanzte durch die Luft und flog geradewegs auf die trockene Tanne zu. Gekonnt richtete Engeline ihren Sternenstab auf den Funken und löschte ihn. Stolz sah sie zu den Bewohnern des Hauses. Doch die hatten von dem Funkenflug gar nichts mitbekommen.
Jan sah Anna verliebt in die Augen: „Einen zauberhaften dritten Advent, mein Schatz.“

„Hach“ , Engeline stützte ihr Kinn auf ihre Hand und sah lächelnd zu wie die zwei sich küssten, „wenn ich nicht aufpassen würde …“.
In diesem Augenblick fand sie, dass sie den schönsten und verantwortungsvollsten Job auf Erden hatte. Denn schließlich war sie auch für das Glück des Hauses zuständig …

Ende

Ich wünsche euch allen einen märchenhaften dritten Advent und eine zauberhafte Engeline an eurer Seite… Martina Hildebrand

Advertisements

Über buchstabenwiese

Mehr über mich findest du in meinen Blogs: www.buchstabenwiese.wordpress.com www.derbuchstabenwieseweihnachtsblog.wordpress.com
Dieser Beitrag wurde unter > Die ganze Buchstabenwiese, Deko, Geschichten, Schreiben, Weihnachten abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

40 Antworten zu Engeline und wie sie doch noch zufrieden wurde

  1. yvonne schreibt:

    wie schön das zu lesen war… hach… ich wünsche dir und deinen liebsten einen schönen dritten advent

    Gefällt mir

  2. Michael Zoll schreibt:

    Schön zu lesen und auch von mir einen schönen dritten Advent.

    Herzlicher Gruß!

    Michael

    Gefällt mir

  3. Frau Wolkenlos schreibt:

    Liebe Martina,
    ich liebe solch‘ schöne Geschichten. Das hast Du sehr schön geschrieben. Danke für die hübsche kleine Adventsstory aus dem Hause Buchstabenwiese. 🙂
    Einen besinnlichen 3. Advent, auch für alle anderen Engel in Eurem Haus. 🙂

    Gefällt mir

  4. april schreibt:

    Eine niedliche kleine Geschichte. Ich wünsch‘ dir noch einen schönen dritten Advent,
    April

    Gefällt mir

  5. Helmut schreibt:

    Hach, wie schön liebe Martina. Ich bin ganz verzaubert von deiner tollen Geschichte. Nein, das meine ich nicht ironisch !!! Sowas gefällt mir ganz einfach.
    Für euch einen zauberhaften 3. Advent.

    Salut
    Helmut

    Gefällt mir

  6. fudelchen schreibt:

    Jawoll, Engel haben nämlich immer was zu tun. 😉

    Deine Geschichte ist total schön.

    Grüßlis ♥ Marianne

    Gefällt mir

  7. Anna-Lena schreibt:

    Das hast du aber schön geschrieben, liebe Martina. Wenn es die Engelinen nicht gäbe, wer weiß, wie viele Adventskränze schon in Flammen ständen?

    Liebe Grüße zum ausklingenden 3. Advent,
    Anna-Lena ♥

    Gefällt mir

  8. minibares schreibt:

    Na sowas, da hat die Engeline mit ihren goldenen Stöckelschuhen doch einen eigenen Bericht bekommen. Wie schön!
    Gut, dass sie da ist, so hat sie ja eine wichtige Aufgabe erfüllt.
    Wunderschön geschrieben
    Und gut, dass es deinem Schwiegervater schon besser geht.
    Liebe Grüße minibar

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Herzlichen Dank, liebe Bärbel.
      Die kleine Geschichte um Engeline kam mir gestern Vormittag in den Sinn, dabei hatte ich gestern gar nicht viel Zeit. Aber was geschrieben werden muss, muss geschrieben werden. 🙂

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  9. wortmeer schreibt:

    Oh wie schön!
    Ich hoffe, du hattest einen schönen 3. Advent.
    Liebe Grüße
    Doreen

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Danke schön, liebe Doreen, und ja, den hatte ich.
      Wir waren bei unserem Patenkind mit seinem 5 Monate altem Bruder und auf dem Weihnachtsmarkt. Und das auch noch bei schönem Wetter. 🙂 Jetzt regnet es schon wieder.
      Ich hoffe, ihr hattet auch einen schönen dritten Advent.

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  10. Dori schreibt:

    Oh – Dein Blog sieht schön aus, liebe Martina 🙂
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche,
    alles Liebe von Dori

    Gefällt mir

  11. M. schreibt:

    Das war jetzt ganz nach Mandygeschmack. So eine schöne Geschichte. Ich muss sie gleich noch mal lesen. Schnief. Die ist zu schön!

    Liebe Martina, lieben Dank für deine immer wieder so lieben Worte auf meiner Seite.

    ♥ lich. Mandy

    Gefällt mir

  12. Ooooch liebe Martina – jetzt ist mir glatt ein wohliger Schauer über den Rücken gelaufen – soooo eine schöne Geschichte!

    Ich mag Engeline, grüß sie mal von mir 🙂

    Liebe Grüße und einen schönen Wochenbeginn
    Katinka

    Gefällt mir

  13. Elisabeth schreibt:

    Was für eine zauberhafte Adventgeschichte, liebe Martina!

    Engel haben alle Hände voll zu tun, wenn die Liebe im Haus ist… *lächel*

    Liebste Adventgrüße zu dir,
    Elisabeth

    Gefällt mir

  14. GZi schreibt:

    Einen ganz tollen Start in die Woche wünsche ich Dir liebe Martina und Deine entzückende Geschichte über Engeline hat mir den Morgen erhellt 😉 Ganz wundervoll hast Du diese kleine Begebenheit berichtet und ich fühlte mich ein bisschen an unser Engelorchester erinnert: Jedes Jahr bekomme ich vom liebsten herrnr undumkiel den neuesten Engel geschenkt und er bekommt einen Ehrenplatz direkt vorm Dirigienten: schließlich muss er besonders üben und sich in das bereits eingespielte Team einfinden! Aber bis zum Heilig abend klingt es himmlisch! 😉 Liebe Grüße!

    Gefällt mir

  15. andrea2110 schreibt:

    Ende gut, alles gut… Sehr schön geschrieben, liebe Martina, ich freu mich schon auf die 4.Advent-Geschichte:-) Liebe Grüsse Andrea

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      4. Advent-Geschichte? Öh, mal sehen, ob mir da überhaupt was einfällt, liebe Andrea. Das hier war mir ganz spontan an dem Tag in den Sinn gekommen. Eigentlich hatte ich dazu gar keine Zeit, aber Engeline hatte sich in den Vordergrund gedrängt. 🙂
      Freut mich, dass es dir gefällt.

      Herzlichen Dank und liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  16. wholelottarosie schreibt:

    Liebe Martina, genau solche kleinen, stimmungsvollen Geschichten passen zum Advent! Und so eine niedliche Engeline im weissen Federflaumröckchen mit goldenen Schuhen und glitzerndem Sternchen in der Hand macht die Stimmung perfekt. Meine Engeline ist genau so niedlich wie deine, aber sie fliegt ( am Bindfaden) durch die Luft und trägt ein Herz in beiden Händen.
    LG von Rosie

    Gefällt mir

  17. Monika schreibt:

    Schööööön …. *☆ღ☆*’¨¯`♥Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ♥ *☆
    .

    Gefällt mir

  18. Hallo liebe Martina,
    ich lasse Dir mal liebe Grüße zum Bergfest hier :-).
    Nachher macht sich noch etwas zu Dir auf den Weg 🙂

    Katinka

    Gefällt mir

  19. Brian schreibt:

    Liebe Martina,
    du hast wirklich Talent Geschichten zu erzählen und man sieht Egeline buchstäblich vor sich. Bei uns leuchten jeden Tag die Kerzen und erhellen das Wohnzimmer. Auch wenn es keinen Weihnachtsbaum gibt, so ist mit dem Weihnachtsstrauß das Zimmer doch schön geschmückt.
    Nur wird der Platz für Geschenke sichtbar fast leer sein, doch unsichtbar sitzen noch andere Engel da!
    Liebe Grüße
    Brian

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Lieber Brian,
      danke schön, es freut mich, wenn dir meine Geschichte gefällt.
      Bei euch hätte Engeline keine Langeweile, weil die Kerzen so oft brennen. 🙂
      Nicht überall gibt es Geschenke in großen Mengen, aber vielleicht ist das größte Geschenk ja, wenn man liebt und geliebt wird.

      Alles Liebe für euch,
      Martina

      Gefällt mir

  20. Eluin schreibt:

    Liebe Martina,

    da muss ich doch direkt mal einen Kommentar hinterlassen. Da habe ich mir doch genau den richtigen Beitrag für einen Blogrundenlesestart bei dir ausgesucht 🙂 Der gefällt mir! Ich freu mich, dass du mal wieder eine Kurzgeschichte hier eingestellt hast. Die ist richtig süß! Und auch wenn wir mittlerweile April haben erwärmt sie mein Herz.

    Alles Liebe

    Laura

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Hallo, liebe Laura.
      Wie schön, dass du Zeit gefunden hast bei mir vorbeizusehen. *freu*
      Freut mich, dass dir Engeline gefällt. Ich hatte zuletzt kaum noch Geschichten geschrieben. Eigentlich äußerst schade. Ich hoffe, dass ich in Zukunft wieder mehr Ideen und Lust dazu habe. 🙂

      Alles Liebe,
      Martina

      Gefällt mir

Immer her mit den Buchstaben. :-) Danke schön. ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s