Die Zeit hat flinke Füße

Mannomann, die Zeit sprintet voraus und ich radle japsend hinterher. Ab und zu dreht sie sich um und streckt mir die Zunge heraus. Wie eine Fahne im Wind flattert diese, während die Zeit frohlockend davoneilt.

Manchmal, wenn ich ordentlich in die Pedale trete, kriege ich einen Zeitzipfel zu fassen. Fest halte ich ihn zwischen Daumen und Zeigefinger und versuche ein wenig mehr zu erhaschen. Doch dann lassen meine Kräfte nach, ich werde langsamer, während die Zeit unaufhörlich ihr Tempo beibehält. Ich spüre förmlich, wie mir der Zipfel zwischen den Fingern entgleitet und weg ist sie, die Zeit. Verblüfft blicke ich dem Zeitstaub am Horizont hinterher.
Die Zeit ist einfach nicht zu packen.

Aber wo ist sie hin, die Zeit?

Nun, einen Teil haben die Fenster in der oberen Etage verschluckt.
Ich bin immer wieder überrascht, wie klar der Blick durch ein geputztes Fenster doch sein kann. 🙂 Ich würde den AnDurchblick gerne genießen, solange er anhält, doch die Fenster unten beschweren sich schon, sie wären auch mal wieder dran. Wie sollen Fenster auch verstehen, dass ein Mensch nicht nur zum Fensterputzen da ist und dass bei der Reihenfolge ein höherer Plan dahintersteckt. Pah, Fenster.

Zahlreiche Hemden verlangten ebenfalls ein Stück meiner kostbaren Zeit. Sie wollten gewaschen und gebügelt werden, sie hätten nun lange genug gewartet. Ich sag euch, wenn zu viele Hemden aufeinanderkommen, dann zetteln sie eine regelrechte Revolte an. *seufz* Sie mischen mir doch glatt die ganze Wäsche im Keller auf. Plötzlich will jede kleinste Ansammlung von Wäsche gewaschen werden, bis alles leer und blitzeblank ist. Ts. Da könnte ja jeder kommen.

Außerdem steht die Adventszeit schon mit scharrenden Hufen vor der Tür. Gedanken um die Winter-/Weihnachtsdekoration kreisten um und in meinem Kopf herum.
So setzte ich mich mitten ins Chaos und entwickelte eigenhändig eine Vorlage, aus der der Prototyp eines Dekorationsteils entstehen soll. 🙂 Ich zeichnete, schnitt, klebte verbesserte, zeichnete neu, schnitt. Und so sieht die Vorlage nun aus:

Sie muss nur noch auf Pappe übertragen werden. Das wiederum muss ausgeschnitten, zusammengeklebt und angemalt werden. Bin mal gespannt, ob es was wird und wenn ja, wie es am Ende aussehen wird. Was es werden soll, wird noch nicht verraten. Ich werde berichten und zeigen, wenn es geklappt hat. 🙂

Eine weitere grobe Dekoidee spukte mir tagelang im Kopf herum, von der ich anfangs noch gar nicht wusste, wie ich sie umsetzen sollte. Ich überlegte hin und her. Dann probierte ich einfach mal etwas aus. Ich glaube, das könnte was werden. So sieht die vorläufige Umsetzung meiner Idee aus:

Es ist noch nicht ganz fertig und es bleibt auch nicht bei einem Teil. Wenn es fertig ist, zeige ich es euch aber gerne im Zusammenhang. Dann sollte auch erkennbar sein, was es ist. 🙂

Als ich von Nürnberg berichtet habe, erwähnte ich, dass ein paar Bücher unbedingt mitkommen wollten. Einige von euch haben gefragt, welche Bücher ich mitgebracht habe und was ich allgemein so lese.

Tja, was lese ich? Das lässt sich schwer in Kurzform beantworten. Ich bin kein Typ, der nur Krimis liest oder nur Frauenromane oder nur Fantasy usw. Daher werde ich zu dieser Frage mal einen extra Beitrag schreiben, sonst wird dieser hier zu lang. 🙂


Aber die Bücher, die ich in Nürnberg gekauft habe, die zeige ich euch jetzt:

Bücher

Diese Bücher sind sozusagen ein Geschenk von meinem Mann zum zweiten Hochzeitstag. Ich hatte Herrn Buchstabenwiese nämlich gebeten, mir keinen Blumenstrauß zu unserem besonderen Tag zu schenken, sondern einfach nur zwei rote Rosen. Das gehört für mich irgendwie dazu. Aber statt eines teuren Straußes wünschte ich mir lieber ein paar Bücher. Wer mich kennt, der weiß, wie sehr ich Bücher liebe.  

Und da es hier um die flüchtende Zeit geht … zwei der Bücher habe ich  verschlungen, während die Zeit sich unbemerkt davonstahl:
„Sieben Minuten nach Mitternacht“ und „Die Hütte. Ein Wochenende mit Gott“.
Ich bin völlig abgetaucht. Statt zum Morgenkaffee zu bloggen, habe ich gelesen. Und schwupp war die Zeit davongeeilt.

„Ich schreib dir morgen wieder“ habe ich angefangen und in „Körperglück“, das ja kein Roman ist, lese ich zwischendurch immer mal wieder rein.

So, ich denke, das reicht für heute. Ihr wisst ja, die Zeit, sie rennt schon wieder davon. Aber dieses Mal, da werde ich sie packen, ganz bestimmt und wenn ich mich dafür auf den Turbobesen schwingen muss … 😉

Ich wünsche euch einen zauberhaften Turbostart in die neue Woche.

Martina Hildebrand

Advertisements

Über buchstabenwiese

Mehr über mich findest du in meinen Blogs: www.buchstabenwiese.wordpress.com www.derbuchstabenwieseweihnachtsblog.wordpress.com
Dieser Beitrag wurde unter > Die ganze Buchstabenwiese, Auf Reisen, Gezeichnet, Kurznachrichten aus dem Hause Buchstabenwiese, Neues, Weihnachten abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

41 Antworten zu Die Zeit hat flinke Füße

  1. M. schreibt:

    Oh Martina, ich kann mit dir so sehr fühlen! Hemden bügeln, Fenster putzen….pah. Ich hasse diese Arbeiten wie die Pest und schiebe sie auch gerne vor mir her, bis gar nichts mehr geht. Und wenn ich dann einmal anfange, kann mich nichts mehr halten. Gar nichts. Gestern Abend habe ich nun endlich mein Buch „Der Augensammler“ gelesen. Ich muss sagen, am Anfang war es mir zu unblutrünstig, aber dann…..hach. Nun kaufe ich mir auch den Nachfolger. Vom „Augenjäger“.
    So richtig gespannt bin ich allerdings auf das, was du da so versteckst. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, was du da zusammenbastelst. Ich lasse mich überraschen und freu mich drauf!

    Liebe Martina, ich wünsche dir einen kleinen Zipfel Zeit, damit du auch mal bei meinen Basteleien vorbeischauen kannst. Liebe und vor allen Dingen herzliche Grüße von Mandy

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Liebe Mandy,
      oh ja, Hemden bügeln (16 STück waren es!!! 😯 ) und Fenster putzen gehören auch nicht gerade zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Aber wenn ich mich einmal aufgerafft habe, also WENN 🙂 , dann ist es halb so schlimm und ich freue mich über strahlende Fenster und leere Wäschekörbe. 🙂 Das Hemdenbügeln versüße ich mir, indem ich mir dabei einen schönen Film ansehe, mitten am Tag ohne schlechtes Gewissen. Ich finde Bügeln sonst so langweilig.

      Der Augensammler steht unter anderem auch noch auf meinem Wunschzettel. Vielleicht Weihnachten.

      Bei dir habe ich gestern vorbeigeschaut, aber das hast du sicher schon gesehen. 🙂

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  2. Elisabeth schreibt:

    Liebe Martina,

    oh, deine Tage sind ganz schön voll! 🙂 Und das mit dem Lesen verstehe ich… „Die Hütte“ wünsche ich mir auch ~ möglicherweise erfülle ich mir diesen Wunsch auch selbst 😉 Bei uns gibt es das Buch noch nicht als Taschenbuch (ich wollte das Buch schon für meinen Urlaub im September besorgen, es war mir dann doch zu teuer, zudem wollte ich nicht, dass es durch Meerwasser und Sand beschädigt wird…), aber es kann gut sein, dass mir das bis Weihnachten ziemlich wurscht ist 😉

    Jetzt bin ich auf deine Dekorationen äußerst gespannt… bewundere jedoch deine Kreativität.
    Und bei mir wartet immer noch die Bügelwäsche… schon recht lange… *lach* bis alles ausgeht… 😉

    Liebste Herbstgrüße zu dir,
    Elisabeth

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Liebe Elisabeth,
      ich erinnere mich, dass ich „Die Hütte“ schon mal in der Hand hatte, als es das Taschenbuch bei uns noch nicht gab. 🙂 Ich war neugierig, aber nicht sicher, ob ich das zu dem Zeitpunkt lesen wollte, ob es mich nicht zu sehr aufwühlen würde. Da habe ich es wieder weggelegt. Nun habe ich es in Nürnberg als Taschenbuch gesehen, Dori hatte darüber berichtet und ich war bereit, da habe ich es dann doch gekauft und nicht bereut. 🙂

      Das Bügeln verschiebe ich auch meistens bis es nicht mehr geht. 🙂 Diesmal war es allerdings wirklich viel. 16 Hemden. Herr Buchstabenwiese braucht ja jeden Tag ein frisches Hemd für die Arbeit. Da muss ich dann irgendwann, ob ich will oder nicht. 😉
      Aber mit dem Gucken einer schönen DVD lässt sich das ganze versüßen. 🙂

      Liebe Grüße an dich,
      Martina

      Gefällt mir

  3. GZi schreibt:

    Oh ja, die zeit! Dies problem kenne ich auch viel zu gut und kann deshalb perfekt nachempfinden, was Du meinst… Hier bei dem großen haus, Garten, Anton, Hühner und Küken und allem drumherum weiß ich abends nicht, wo der tag geblieben ist … liebe Grüße und ich freu mich, dass Dir die Äpfel gefallen. Und unerhört, dass jemand uns den November vom Herbst wegnehmen wollte, nicht wahr? 🙂

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Allerdings, unerhört, liebe Gesa, aber das lassen wir nicht zu. 🙂

      Ich frag mich immer, wie du das alles schaffst, das mit dem großen Haus und so viel Drumherum. Aber schön habt ihr es, was ich so aus der Ferne beurteilen kann.

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  4. Helmut schreibt:

    Siehst du liebe Martina, wir Männer hören gerne auf euch Frauen. Wir wollen euch NUR verwöhnen sonst NIX: Tja, die Zeit rennt einfach nur davon und ich hechte auch hinterher. Wenn du niemand was davon erzählst, dann verrate ich dir: meine Fensterscheiben konnten in diesem Jahr mangels Zeit NICHT geputzt werden. Der nächste Frühjahrsputz kommt ganz bestimmt. Und will man ja auch was zu tun haben. Ach ja, liebe Martina, ich habe Freitag soooooo viele schnelle Autos gesehen, ob man mit denen die davon eilende Zeit einholen kann????
    Salut
    Helmut

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Das ist eine gute Frage, lieber Helmut.
      Kann man mit einem schnellen Auto die Zeit einholen? 🙂 Hmmmm…. ich glaube ja, dass die Zeit dann ein noch schnelleres Auto hervorzaubert und trotzdem davonbraust. Irgendwie scheint sie uns immer ein Stückchen voraus zu sein. 🙂
      Aber mal angenommen, wir hätten ein Auto, das schnell genug wäre und wir könnten die Zeit tatsächlich einholen… was aber wäre, wenn wir vor lauter Zeit-hinterherjagen, alles andere vergessen und es plötzlich, in dem Moment, in dem wir die Zeit erreicht haben, eine Zeitexplosion gibt und dabei unsere ganze kostbare Zeit vernichtet wird? 😯 😉
      Vielleicht flüchtet die Zeit auch nur, weil wir ihr hinterherjagen? 🙂

      Ach ja, die Fenster. Ich verrate dir was Helmut, aber psssssssssssst, nicht verraten 😉 , unsere Fenster werden auch nicht so oft geputzt. Aber vor Weihnachten werden zumindest die Fenster unten immer geputzt, damit ich die Fensterdekoration wie Fensterbildchen usw. nicht ans dreckige Fenster pappen muss. 😉 Dieses Jahr hatte ich mal so einen Energieschub-Putzanfall, dass ich einfach mit den Fenstern oben angefangen habe. Selbstüberlistung. Denn die unteren, dazu kann ich mich ganz sicher noch motivieren, wegen der Deko. 🙂

      Nun das Wichtigste. Das hören wir Frauen natürlich gerne, dass ihr Männer gerne auf uns hört und uns nur verwöhnen wollt. Hach, klingt das schöööööööön. *träum* Wenn es nur wahr wäre. 😉
      Na ja, wir Frauen wollen uns mal nicht beklagen, ab und zu kommt diese schöne Seite von euch auch tatsächlich zum Vorschein und dann genießen wir es. 😉

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  5. beate schreibt:

    Hallöchen 🙂
    Heute erst ist mir auch wieder etwas meiner kostbaren Zeit durchs Fenster putzen gestohlen worden, gestern beim Bügeln und davor…..
    Und morgen wahrscheinlich wieder…. so ist das, hat man früher auch so empfunden, ich glaube nicht. Erst ab einem gewissen Alter hat man das Gefühl die Zeit läuft einen weg.

    Grüße Beate

    ,

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Hallo, liebe Beate. 🙂
      Bei euch fällt sicher viel mehr an Wäsche an. Ihr seid ja mit mehr Personen. Da geht noch mehr Zeit drauf.
      Ich glaube auch, dass die Zeit mit dem Alter schneller wird. 🙂

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  6. wholelottarosie schreibt:

    Liebe Martina, vor einiger Zeit habe ich zu dem von dir angeschnittenen Thema ein interessantes Buch gelesen. Darf ich es hier einmal empfehlen? Es heisst: „Warum das Leben schneller vergeht, wenn man älter wird“ von Douwe Draisma. Keine Angst, es ist zwar eine Art Sachbuch, aber so anschaulich und ohne Fachjargon geschrieben, dass ich persönlich ein „AHA-Erlebnis“ nach dem anderen hatte.
    LG von Rosie

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Liebe Rosie,
      gerne darfst du hier interessante Bücher empfehlen.
      Ich lese auch immer wieder gerne „Sachbücher“. Kommt immer drauf an, welches Thema und wie es geschrieben ist. 🙂 Zeit ist sowieso ein Thema, das mich immer wieder interessiert. Ich habe z.B. auch „Zeit“ von Stefan Klein gelesen.
      Ich werde mir das Buch mal ansehen. Wenn es mich anspricht, kommt es auf meinen Wunschzettel. 🙂
      Danke dir.

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  7. fudelchen schreibt:

    Eigentlich wollte ich ja erst morgen schreiben, weil mir mal wieder die ZEIT davonrennt, aber morgen ist wieder etwas anderes und so geht es täglich weiter.
    Fenster lasse ich jetzt putzen, der macht das gut und Hemden bügelt wenn..mein Mann, aber es sind sehr gute, bügelfreie Hemden, da geht das fix und Basteleien für die Adventszeit mache ich nicht mehr. Dieses Jahr wird ganz spärlich dekoriert, die Kiddis zweckentefremden alles und kochen Suppe oder backen Kuchen aus meiner Deko -D dürfen sie, von daher muß alles pflegeleicht sein.
    Aber ist ja schon bald der 1. Advent, da wollte ich ein wenig dekorieren….mal schauen.

    Liebe Grüße zu dir und schön langsam, ich versuche es auch.
    Herzllichst ♥ Mariane

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      🙂
      Liebe Marianne,
      wenn es im Budget drin wäre, dann würde ich die Fenster auch putzen lassen. Das ist wirklich nichts, was ich unbedingt selbst tun müsste. Aber so werden sie eben weniger oft geputzt. 🙂
      Mein Mann und Hemden bügeln… 😆 Nee, ich glaube das wäre nix für ihn. Er braucht aber jeden Tag eins, beruflich. Was soll man da machen. Aber das ist okay, er kocht dafür. Das mache ich nicht so gerne.
      Was die Deko angeht, bei mir bringt ja keiner was durcheinander. Pepper ist da ganz brav. 😉
      Bei Kindern sieht das immer etwas anders aus, je nach Alter.

      Danke dir. ♥ Ich versuche meine Grenzen zu akzeptieren, die sich schnell erschöpfende Energie. Nutzt ja nix. Aber es ist im Laufe der Zeit schon besser geworden, denke ich, hoffe ich.

      Liebe Grüße an dich,
      Martina

      Gefällt mir

  8. fudelchen schreibt:

    Fensterputzer kostet 30 Euro und der macht das richtig gut, habe auch sehr viele und große Fenster, sonst würde ich die selber putzen.
    Mein Mann braucht beruflich auch täglich Hemden und das Bügeln macht ihm wirklich Spaß, selber unser Sohn hat es gelernt und das ist auch perfekt.
    Erschöpfungszustände sind gar nicht gut, habe ich momentan auch noch, da der Infekt sich schon die dritte Woche hinzieht, das ist sehr unangenehm.

    Grüßlis ♥ Marianne

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Ich hätte gedacht, dass das teurer ist, liebe Marianne.
      Das ist doch prima, ich finde, jeder Mann sollte zumindest bügeln können. 🙂 Wie man sich die einzelnen Arbeiten später aufteilt, das ist dann egal. Jeder macht das, was er am besten kann oder am liebsten macht.
      Ich bügel zwar nicht gerne, aber wenn ich mich einmal aufgerafft habe, dann ist es nicht so schlimm. Ich versüße es mir, indem ich dabei einen schönen Film gucke, so ist es nicht so langweilig. 🙂

      Dein Infekt hält sich aber lange, da wünsche ich dir weiterhin Gute Besserung und ruh dich aus, das scheint dein Körper zu brauchen.

      ♥-liche Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  9. minibares schreibt:

    Fensterputzen ist für mich auch eine Strafe. Das vermeide ich, so lang es eben geht. Aber wenn dann wieder der Durchblick möglich ist, bin ich stolz wie Oskar.
    Hemden bügeln, nicht mehr viele, die meisten sind bügelfrei.
    Advents-Deko nur sparsam, sehr sparsam.
    Achte gar nicht so sehr auf die Zeit, vielleicht kommst du dann besser mit zurecht….
    Das wünsche ich dir, und wenn das Häuschen fertig ist und der Berg, darauf freue ich mich schon.
    Liebe Grüße – und oooommmmm, ooommmmm nur die Ruhe
    deine Bärbel

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Als Strafe würde ich Fensterputzen nun nicht bezeichnen, liebe Bärbel. 😆
      Es ist nur, wenn man eins putzt, dann rufen die anderen auch. Und es sind so viele. 🙂 Da muss ich mich immer erst mal aufraffen, aber wenn sie fertig sind, geht es mir wie dir, wenn sie strahlen, dann strahle ich auch. 🙂
      Advents-Deko liebe ich sehr, daher geht in diesem Fall sparsam gar nicht. 🙂 Es macht mir nichts aus, für Weihnachten zu dekorieren, aber Zeit kostet es halt schon. Doch die nehme ich mir dann.
      Es ist übrigens KEIN Häuschen. 😉 Ich besitze ja bereits ein Winterdorf mit Häuschen, selbst gebastelt. Aber den Berg, den hast du gut erkannt. Der ist für dieses Dorf.

      Liebe Grüße – und genau ooommmmmmmmmmmmmmmmm 😆
      Martina

      Gefällt mir

  10. Anna-Lena schreibt:

    Oh, die Zeit, liebe Martina, davon könnte ich auch ein Lied singen.
    Mein Mann steht schon hinter mir, die Lichterketten in der Hand, aber meine Fenster sind noch nicht geputzt.
    Mein Schreibtisch will sich nicht leeren und der hat nun mal Vorrang.
    Bügelwäsche – ach, ohne Worte…

    Mir geht es ähnlich und ich hoffe auf bessere Zeiten.
    Ich grüße dich herzlich, sozusagen als Betthupferl 😆

    Liebe Grüße
    Anna-Lena

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      😆
      Ich stelle mir gerade deinen Mann vor, wie er mit den Lichterketten hinter dir herläuft und dauernd „putz die Fenster“ ruft, liebe Anna-Lena. Der Lichterkettengeist. 😆 Da kommt die Autorin in mir durch. 😉
      Hoffnung ist immer gut. Mit Hoffnung lebt es sich besser. 🙂

      Hoffnungsvolle und liebe Grüße
      von Martina ans Betthupferl 😉

      Gefällt mir

  11. Arven schreibt:

    Oh Martina bei Dir ist ja eine Menge los! Ja da sagst Du was… Zeit ist bei mir auch Luxus.
    Adventvorbereitungen, jede Menge Arbeit und, und, und…
    Aber solange noch Zeit bleibt für ein Tässchen Kaffee beschwere ich mich nicht 😉

    Lieben Gruss aus den Bergen, Michaela

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Liebe Michaela aus den Bergen, 😉

      oh ja, Zeit ist kostbar, purer Luxus. Aber sie deshalb im Tresor verrotten zu lassen, wäre ja auch blöd, nicht wahr? Da wird sie uns am Ende gestohlen oder löst sich im Nichts auf. :mrgreen:
      Da ist es doch besser sie für Adventsvorbereitungen und all das zu nutzen.
      Und für ein Tässchen Kaffee sollte man sich IMMER Zeit nehmen. 🙂

      Manchmal könnte die Zeit allerdings einen Gang runterschalten.

      Liebe Grüße aus dem Land ohne Berge,
      Martina

      Gefällt mir

  12. Träumerle Kerstin schreibt:

    Hach ist das wieder lustig bei Dir. Komisch, mir geht es genauso. Man glaubt gar nicht, wo man überall die Zeit davon flitzen sehen kann. Und je älter man wird, desto langsamer wird man und die Zeit rennt immer schneller. In Sport war ich nie flink, wie könnte ich schon die Zeit einholen? Unmöglich, ich renne wohl ewig als lahmes Entchen hinterher 🙂
    Die Bügelwäsche hab ich derzeit gut im Griff, das ist mir schon fast unheimlich. Ich schaffe es tatsächlich, sofort alles weg zu bügeln.
    Bin gespannt auf Deine Bastelergebnisse. Das erste Experiment erinnert mich ein wenig an einen Schlitten, wird es aber nicht sein. Und das zweite sieht nach einem Schneehügel aus.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Liebe Kerstin,
      jetzt muss ich lachen. Ich sehe gerade ein süßes Entchen hinter der rennenden Zeit herwatscheln, das ruft: „Nun warte doch mal, ich kann nicht so schnell.“ 😆
      Tja, die Zeit bleibt wohl immer jung und fit, während wir mit der Zeit alt und lahm werden. 🙂
      Oh, das musst du ausnutzen, wenn du die Bügelwäsche gerade gut im Griff hat. Meist hält so was nicht dauerhaft an. Bei mir jedenfalls nicht. 🙂

      Nein, ein Schlitten ist es nicht, aber ist auch ne gute Idee. 🙂
      Schneehügel oder Schneeberge, das kommt hin. 🙂

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  13. minibares schreibt:

    AAAAAhhhh, von einem Dorf träumt mein Mann immer noch. doch haben wir gar keinen Platz für sowas. Das weiß er auch. Darum schauen wir uns sowas gern auf Weihnachtsmärkten an, gehen aber dann auch weiter…..
    Ist es ein Schiff?

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Oh ja, das mit dem Platz ist immer so eine Sache. Ich räume dafür einfach andere Dekoration weg und platziere da das Dorf hin. Wenn ich diesen Schrank mit dieser Fläche nicht hätte, dann wüsste ich auch nicht, wo ich mit dem Dorf hin sollte.
      Nein, ein Schiff ist es auch nicht. 🙂

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  14. Hase schreibt:

    Liebe Martina,
    danke für Deinen reichhaltigen Beitrag und das tolle Bild von Pepper.
    Hemden bügeln….. ja, das steht bei mir auch mal wieder an und wenn ich angefangen hab und schöne Musik dabei höre, denke ich immer: das war gar nicht schlimm…….
    Fenster ???? Das Fensterputzen lässt bei uns lange auf sich warten…. und ich habe gelernt, KEIN schlechtes Gewissen mehr zu haben. So wie meine Energie bereitsteht, so mache ich was…..
    das war lange Arbeit, das zu lernen, in meinem Tempo die Dinge anzugehen. Die Geburtstage meiner Kinder Ende November haben mir immer die Sicht für die Advents- und Weihnachtszeit versperrt. Kindergeburtstage feiern und Verwandtschaftskaffee haben mich fast die letzten Nerven gekostet, wo ich es doch so gerne gemacht habe für die Kinder. Aber vier Feiern waren eindeutig zu viel . Das hat sich verändert, sie sind ja jetzt schon groß und die Tochter wohnt nicht mehr zu Hause, sie feiern jetzt eigenständiger. Puh….
    Die Bücher hören sich schön an, das eine habe ich auch(Körperglück), von den anderen schon gehört . Im Moment lese ich kaum Bücher. Ich kann es genießen, die Stille auszuhalten, die Woche war der Todestag meiner Mama , der zweite, da habe ich Kerzchen angemacht und in der Vergangenheit verweilt. Die Ruhe tut mir gut, früher hatte ich Angst vor Stille. Abends koche ich , das mach ich gerne, die Männer freuen sich sehr….. und nehmen des dankend an.
    Deine Dekos bewundere ich jedes Jahr….. Ja, jeder hat andere Talente, man soll sich nicht an anderen messen.
    So, jetzt habe ich einen Roman geschrieben, das kam so leicht aus den Fingern, ohne zu überlegen.
    Ich wünsche Dir alles Gute, Kraft und Geduld
    und FREUDE
    herzliche Grüße
    Erika

    Gruß an meinen geliebten Pepper 😉

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Danke dir, liebe Erika, all das wünsche ich dir auch von Herzen.

      Ich sehe das auch so, jeder hat andere Talente, die er lieber nutzen sollte, statt sich an andere zu messen. Aber das klingt immer so leicht. 🙂
      Ich habe mittlerweile aufgegeben eine perfekt Hausfrau sein zu wollen, die alles hier im Griff hat, und das natürlich noch neben all den anderen Dingen und Erwartungen die man perfekt erfüllen möchte. Ich bin nun mal hin und wieder chaotisch und das muss ich wohl so akzeptieren. 🙂

      Och ja, die Fenster werden bei mir auch ohne schlechtes Gewissen vernachlässigt. Ab und zu, wenn die Sonne scheint und das ein oder andere Fenster nach mir ruft, dann seufze ich tief, aber wenn ich gerade weder Lust noch Energie dazu habe, dann gucke ich einfach wieder weg und warte auf einen Energieputzsuchtschub, der irgendwann ganz plötzlich auftaucht. 😉 Nur zu Weihnachten, da zwinge ich mich zum Fensterputzen, weil ich verrückt auf Deko bin und diese nicht an schmutzigen Fenstern anbringen möchte. 🙂

      Aber bei mir gab und gibt es auch Zeiten, bei denen die Deko auf ein Minimum reduziert ist, weil ich keine Energie dafür aufbringen kann. Gefällt mir dann zwar nicht, aber was nicht geht, geht nicht. Da lerne ich noch. 🙂

      Der zweite Todestag deiner Mama… ich drück dich mal ganz lieb. Am 2. November war der dritte Todestag meines Vaters. Seltsamerweise habe ich genau an dem Tag nicht daran gedacht. 😳 Wir waren aber zwei Tage vorher am Grab, weil ja auch Allerheiligen war und haben Kerzen angezündet.

      Alles Liebe für dich,
      Martina

      Gefällt mir

  15. Hase schreibt:

    Danke Dir für Deine lieben Worte, liebe Martina
    herzlichst Erika 🙂

    Gefällt mir

  16. april schreibt:

    Die Zeit fliegt, wie man ja an deinem herrlichen Hundefoto sehen kann. Früher habe ich immer über ‚Rentner‘ gelacht, die keine Zeit haben, aber nun weiß ich warum das so ist. Andererseits bedeutet es aber auch: keine Langeweile haben, aus einer Fülle von Möglichkeiten auswählen können und das ist doch wiederum schön.
    Herzliche Grüße, April

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Das ist es, liebe April.
      Ein schöner Gedanke, aus einer Fülle von Möglichkeiten auswählen zu können. Ja, manchmal vergisst man das. 🙂
      Wenn wir nichts mit uns anzufangen wüssten und die Zeit sich wie Kaugummi ziehen würde, das wäre auch nicht schön. 🙂

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  17. Brian schreibt:

    Liebe Martina,
    ich stoppe jetzt für dich ein wenig Zeit, denn ich schreibe dir hier einen Brief. Er fängt an, na wie geht es dir?, Warum läufst du so schnell? Lass doch die Wäsche im Korb und setze dich in deinen Sessel und lies, deine wunderschönen Bücher.
    Ich habe auch „Die Hütte“ geschenkt bekommen, ich konnte ebenfalls kaum aufhören. Es bewegt das Herz, wie es tief den Glauben beleuchtet, der auch in meinem Herzen ist.
    Nun kommt schon der Schluss meines Briefes!
    Liebe Grüße
    Brian

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Brief an Brian:
      Lieber Brian,
      ich habe mich sehr über deinen Brief gefreut. Mir geht es gut, ich hoffe dir auch.
      Den Vorschlag, die Wäsche im Korb zu lassen, werde ich heute Abend mal bei Herrn Buchstabenwiese vorbringen. *lächel*
      Das Buch „Die Hütte“ hat mir eine wundervolle Perspektive des Glaubens gezeigt, die mir den Glauben auf versöhnliche und verständliche Weise wieder näher gebracht hat, weil diese Perspektive wirklich nur mit Liebe zu tun hat und nicht mit Angst machen und Macht.
      Danke fürs Zeitstoppen. 😉
      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  18. Eluin schreibt:

    Liebe Martina,

    oh ja, das mit der Zeit kenn ich nur zu sehr. Heute komme ich gar nicht zum weiter schreiben. Kopfschmerzen sind zu stark, aber meine 50k für NaNoWriMo habe ich immerhin geschafft.

    Ich muss sagen deine Hemden und Fenster haben mich doch sehr an Kanghis-Regenschirm-Geschichten erinnert – das wollte ich mir auch endlich kaufen (jetzt ist ja Geld da^^).
    Mit dem Lesen kenn ich es auch nur zu gut. Ich lese zwar am liebsten und immer wieder Fantasy, aber nur geht das auch nicht. Wobei ich den SciFi-Roman im Moment irgendwie als besser erhofft hatte.

    Lass dich nicht zu sehr Hetzen 🙂

    Bis bald und alles Liebe

    Laura

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Liebe Eluin,
      Kopfschmerzen sind ätzend. 😦 DA kann man nicht gut schreiben, das kann ich gut verstehen. Ich wünsche dir, dass deine Kopfschmerzen sich in Luft auflösen. 🙂

      Kanghi sagt mir noch was, ganz dunkel zwar, aber sie war auch bei der SDS, soweit ich mich erinnere, aber ihre Regenschirmgeschichten kenne ich nicht.

      So geht es mir auch oft mit Büchern, dass ich dachte, sie wären besser. Manchmal habe ich gleich mehrere Bücher hintereinander gelesen, die mir dann doch nicht so gut gefallen haben, wie der Klappentext versprach. Und jetzt wieder habe ich drei Bücher hintereinander gelesen, die mir alle drei gut gefallen haben. Zwei fand ich einfach nur genial und das andere war nach anfänglichem „Nicht-so-richtig-reinkommen“ dann doch noch ziemlich klasse. 🙂 Ich habe immer unterschiedliche Phasen beim Lesen. Mal stehe ich total auf Krimi, dann wieder auf Fröhliches, dann wieder Nachdenkliches, Tiefgründiges usw. Je nach Stimmung.

      Ich weiß zwar nicht, was 50k bei NaNoWriMo bedeutet, aber es freut mich für dich, dass du dein Ziel erreicht hast. 🙂

      Liebe Grüße in aller Ruhe 😉 ,
      Martina

      Gefällt mir

  19. Traveller schreibt:

    Zeit, Zeit, immer wieder die Zeit. Ich weiß auch nicht, warum sie es immer so eilig hat. Und warum sie sich so scheut zu bleiben, wenn man lästige Pflichten erledigt.
    Statt geduldig zu warten und dann noch ein bisschen da zu sein, wenn es nett wird, ist sie fort und wir rennen oder radeln ihr hinterher.

    Aber für’s Lesen muss man sich Zeit nehmen. Einfach zugrapschen und festhalten. 😉
    Den eigenen Ratschlag beherzige ich zwar auch nicht immer, aber danke, dass du daran erinnert hast.

    Lieben Gruß
    Uta

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Gerne, liebe Uta. 🙂

      Ich glaube, die Zeit wird immer schneller, wenn man ihr hinterherhetzt. Das scheint so eine Art Fluchtreaktion bei der Zeit auszulösen. Manchmal denke ich dann einfach: Ach lass sie doch rennen, die Zeit, wenn sie es so eilig hat, soll sie doch. Ich bleibe jetzt einfach mal stehen. Das erstaunliche ist, dass sie dann manchmal – offenbar irritiert – ebenfalls stehen bleibt. 🙂 Veilleicht sind wir es ja selbst, die die Zeit vorantreiben.

      Ich lasse mich dann bei Gelegenheit auch gerne mal wieder an meine eigene Aussage erinnern. 😉

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  20. Erinnere mich nicht an Bügelwäsche….ich habe nach dem Urlaub bisher 4 Maschinen gewaschen und noch NICHTS davon gebügelt….*seufz*.

    Ein supersüßes Foto von Pepper 🙂

    Ich bin gespannt, was aus den „Basteleien“ wird!

    Gefällt mir

    • buchstabenwiese schreibt:

      Ach, da fällt mir ein, dass ich gestern wieder 11 Hemden, ein paar Weihnachtstischdecken, die es in sich hatten und ein paar einzelne andere Teile gebügelt habe, liebe Katinka. 🙂 Zwei DVDs habe ich dabei geguckt. 😯
      Ich nehme mir immer vor, die Hemden jede Woche zu waschen und zu bügeln, weil dann nicht so viele auf einmal zusammenkommen, aber dann bin ich immer froh, wenn ich eine Woche lang mal nix mit Hemden zu tun habe. 🙂 Die anderen Klamotten bügel ich in der Regel nicht, weil sie mit Trockner und auf dem Bügel hängend trocknen ziemlich glatt werden. Es sei denn, da ist mal eine Bluse drunter oder das ein oder andere Teil, das hartnäckig Spaß am Knittern hat. 🙂

      Danke dir, ich finde das Foto von Pepper auch einfach putzig. 🙂

      Mit den Basteleien bin ich fast fertig. 🙂

      Liebe Grüße,
      Martina

      Gefällt mir

  21. Pingback: Was ist eigentlich … | Buchstabenwiese Blog

Immer her mit den Buchstaben. :-) Danke schön. ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s